Suchergebnisse

Search results 1-20 of 47.

  • Nein. Bewusstseinsklarheit ist nicht Nirvana. Das ist höchstens das davor, wenn die Skandhas noch da sind. Das andere verstehe ich nicht. Aber zwei Fragen hätte ich: (Quote from Spock) Wo im PK ist von der (nicht metaphorisch gemeinten) Bewusstlosigkeit zu reden, ausser im Zusammenhang mit Nibbana. Und auf welche Definition genau beziehst du dich im PK, die impliziert oder offensichtich aussagt: im Tiefschlaf ist das nicht so. Tiefschlaf ist ein sehr bedingtes Phänomen. Aber hier ist ein beding…
  • (Quote from Spock) Zitat Avijjā (f.) [Sk. Avidyā; fr. a + vid] Unwissenheit; die Hauptwurzel des Bösen und der ständigen Wiedergeburt (siehe paṭiccasamuppāda und viele andere Passagen). Der Begriff ist ein Wortspiel und steht aus kulturhistorischen Gründen vijjā(Wissen) gegenüber (sh. die Erklärung von Vijjā). Avijjā wird auch als anusaya (Neigung) bezeichnet und ist einer der Hemmnisse, der Daseinsfesseln, usw. das heisst eine der Grundursachen von Dukkha (Unzulänglichkeit). "Unwissenheit" bez…
  • Spock Im BuddhallandLexikonEintrag Avija steht (unter anderem) Zitat "Unwissenheit" bezieht sich hierbei also nicht auf Unwissenheit oder Wissen als solches, sondern auf die buddhistische Psychologie und Vorgänge der Erfahrungswelt, so wie die vier edlen Wahrheiten. Diese Formulierung ist falsch. Da wird impliziert, dass es ein anderes Wissen noch gäbe. Ein "Wissen als solches", oder ein "Unwissen als solches". So etwas gibt es nicht. Was für dich "diskursives Wissen" ist, ist für einen anderen…
  • Naja. Aber Lücken in der bedingten Entstehung ... Vielleicht meinst du das ja auch anders. Aber wenn du es wirklich so denkst, dann ist das in meinen Augen sicher nicht richtig. Es gäbe x gut aufzeigbare Argumente/Begründungen auch dagegen. Ich möchte aber meinen Bauch sprechen lassen: Es ist absurd.
  • (Quote from Spock) Wenn ich sage, dass es nicht so ist, ist damit noch längst nicht gesagt dass du nicht doch richtig geraten hast. Also: dass ich hier nicht doch iwas vermische, was nicht gemischt gehört. Weil es hier auch weniger um ein theraspezifisches Thema geht, so wie du das behauptest hast, sondern um Verständnis grundsätzlich, schreibe ich. Es ist mir nämlich nicht egal, was du da denkst, oder andere. Verständnis ist eine wichtige Sache. Deswegen würde ich dir zum einen vorschlagen, de…
  • (Quote from Spock) Ich weiß das eben nicht, was da oder ob da Wahrnehmung ist. Aber du scheinst das zu wissen, was da ist. Nur weil du dich nicht erinnern kannst und andere dir gesagt haben: komplett regunslos, kann nix gewesen sein. Du führst wieder einen neuen Begriff ein: den Willen. Ich rede über Bewusstsein. Und ein Begehren ist nicht ohne Bewusstein. (Quote from Spock) Wieso ist das logisch? Du behauptest jetzt, damals hätte man Menschen nicht kontrolliert mit Hilfe bestimmter Substanzen …
  • Spock Ich hatte einem User, der in meinen Augen in ziemlich sicher wirkenden Worten, ohne zu wissen, dass er konsequent ein atta postuliert, darauf hingewiesen, dass Bewusstsein nicht erst entsteht, wenn man sich einer Sache gewahr wird. Ich sprach davon, dass die Wahrnehmungs- und damit Bewusstseinsentstehung nicht unterbrochen sein kann. Darum ging es mir. (Quote from Spock) Ich kenne das Problem, aber ich weiß nicht, was das mit meinen Erklärungen zu tun hat. Man kann alles irgendwie auffass…
  • (Quote from Spock) Doch noch etwas. Man kann hier das Wort "blind" auch zu absolut auffassen. Der Buddha wusste in meinen Augen sehr wohl, dass man auch im Traum Gedanken haben kann (ich habe das zB, du nicht?), und später weist er darauf hin, dass "immerhin" (aber) die Art von Gedanken, die man im Traum hat, nicht solcherart sein können, dass sie einen Orden zu spalten vermögen.
  • (Quote from Spock) Du hast behauptet: da ist "nichts". Ausgehend davon ziehst du deine Kritik auf. Ich habe klar gesagt: Ich weiß nicht, was da ist, unter Vollnarkose. Und ich versuchte, nicht ausgehend von so einer spekulativen Verallgemeinerung her zu begründen. Ich nehme wahr, dass sich die Leute sehr unterschiedlich erinnern. Ich nehme wahr, dass Leute scheinbar unter Vollnarkose waren, aber alles mitbekommen haben. Ich könnte auf so einem unsicherem Boden nicht sicher irgendwas aussagen. I…
  • (Quote from Spock) Dann meinst du, der Buddha hätte das nicht gewusst. Dass man auch im Traum mitunter "traumbewusst" denken/aktiv vorstellen kann? Ich bin jetzt wirklich raus.
  • accinca & Spock Ich werde mal eine Auszeit nehmen. Mir war das alles von mir etwas zu gierig. Sorry mal wieder Spock für unangenehme Gefühle. Zum Schlaf und zum Traum trotzdem eine Sache noch. Ich kenne es, Eindrücke im Traum zu hinterfragen. Zumindest ein wenig Denken. Aktive, konzentrierte Vorstellungsbildung einmal, aber evtl ist das eine Einbildung. Ich denke, das Körpergefühl bedingt ebenso die Inhalte der Träume. Manchmal fliessen Informationen von aussen in ein Traumgebilde ein. Ich kenn…
  • Zitat (61) Nicht läßt sich, ihr Mönche, ein erster Anfang der Unwissenheit (*1) derart er kennen, als ob Unwissenheit vordem nicht dagewesen und erst später entstanden wäre. Wohl aber läßt sich erkennen. daß die Unwissenheit eine bestimmte Bedingung hat (idapaccayā). Auch die Unwissenheit, sage ich, hat eine sie ernährende Bedingung (sāhāram, wtl: mit Nährstoff), ist nicht ohne solche Bedingung. Und was ist die ernährende Bedingung der Unwissenheit? »Die fünf Hemmungen«, hätte man zu antworten.…
  • Mir ging es erstens um die Aussage, die so klingt, als würde dort Bewusstsein entstehen, wo vorher kein Bewusstsein oder kein Wahrnehmen war. Zweitens um die schwierige Verallgemeinerung: während einer Vollnarkose wäre "Nichts". Hierzu wurde dann das Beispiel "Schlaf" genommen, weil sich dazu im PK etwas gefunden wurde. Es war mir ebensowichtig, die unsichere Behauptung zu kennzeichnen, es gäbe Erklärungslücken im PK. Ich selber sprach nicht von einem Kontinuunm, oder einem Strom. Meine Formuli…
  • (Quote from Spock) Ich auch. Ich hatte deine Zeilen in dem ganzen Thema nicht deiner eigentlichen Intention gemäss eingeordnet. Ich verstehe die Absicht nun besser. Etwas Sachliches noch: Es ist auch mit den Informationen/nicht vorhandenen Erinnerungen an die Geburt so. Da war nicht keine Wahrnehmung. Auch wenn man über Vorgeburtliches spricht, ist es eine unsichere Formulierung: "da war nichts" - im Sinne einer falsch verstandenen NichtErinnerung/Unmöglichkeit des Erkennens. Man kann nicht sag…
  • (Quote from Schneelöwin) Es war schon auch ein "Unfall". Spock hat einen wichtigen Punkt. Den kann man in dem anderen Thread zum Thema evtl beobachten.
  • Es gäbe da noch andere Sachen zu korrigieren. Beispielsweise ist Nibbana nicht Bewusstseinsklarheit, wie es hier behauptet wurde.
  • So isses. Spock "quasi" heisst: "sozusagen", "gewissermassen", oder: "es ist richtig, das so zu bezeichnen". Nibbana ist Abwesenheit von Vergänglichkeit, und auch die Klarsicht (die Bewusstseinsklarheit) die ist vergänglich, oder: nur solange, solange die skandhas noch sind. Das eine ist ein Zustand. Das andere nicht.
  • (Quote from Spock) Ich fand Teile meiner "Kommunikation" hier ungut. Deswegen wollte ich mich da auch rausziehen. Doch natürlich sind bei einem Erleuchteten die Skandhas. Zum "Dasein": Ich würde vielleicht sagen: Dasein ist etwas, was ich nur "von hier aus" (von meiner Wahrnehmung aus) begreifen kann. Hier ist Wahrnehmung, und Bewusstsein und Gefühle und damit Anhaften in Abhängigkeit. (Quote from Spock) Wenn Bewusstseinsklarheit ist, dann ist auch kein Werden mehr. Meinst du das?
  • Helmut Ich werde mal schauen, ob ich was genau Passendes finde. Das Festhalten am Vergänglichen ist Leid. Festhalten/Anhaften selbst ist vergänglich und damit leidhaft. Nibbana ist Abwesenheit von Leid.
  • (Quote from Spock) Abwendung entsteht ja auch durch rechtes Beobachten. Aber/also auch durch Abwendung. Ich verstehe leider den Zusammenhang nicht. Ich meinte, dass es eine schwierige Formulierung ist. "Nibbana ist quasi Bewusstseinsklarheit". So wie ich den Zustand des Erwachtseins verstehe, ist da trotzdem Bewusstsein und der dazugehörige Körper. Bewusstseinsklarheit ist ein Zustand, nicht bedingt durch NichtWissen. Trotzdem ist das nicht und auch quasi nicht Nibbana, auch wenn Nibbana (also …