Suchergebnisse

Search results 1-7 of 7.

  • Ich denke schon, dass man den Wunsch haben/entwickeln sollte, ein guter Mensch zu sein. Denn das ist die Ausrichtung, die man sich wählt. Was sich daraus entwickelt, wie man die Sache anpackt, ist noch mal etwas anderes. Aber wenn der Wunsch da ist und stabil, dann werden auch die Klippen des Egos umschifft. Und ja, es ist wichtig ein bisschen PR für seine Aktionen zu machen. Jesus empfahl, sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Was in meinen Augen zweierlei bedeutet: zum einen sein Po…
  • (Quote from Sherab Yönten)Nein, es ist immer der Geist, der den Dingen vorangeht. Deshalb übt man die Achtsamkeit, weil man dann den vorausgehenden Geist erkennen kann und dann besser handeln oder auch nicht. Die Reihenfolge hat für mich den praktischen Hintergrund: Es geht um das Om Ah Hung. Om ist oben, Ah ist am Mund, Hung ist das Herz, die Mitte des Körpers. Ich denke, das kommt von den indischen Wurzeln her, was mit den Chakras. Mit den Händen gehe ich von oben nach unten. Das ist fließend…
  • (Quote from void)Ah, ja, so.
  • Sunu meinte womöglich Würde.
  • Für mich gibt es zwei Arten von Stolz. Der eine geht in Richtung Arroganz. Oder ist mit Angst verbunden, also z.B. die Angst davor sich klein zu machen. Die andere Art von Stolz geht in die Richtung, die Du beschreibst. Das setze ich mit Würde gleich (die wie Du sagst, zum einen gerne als "Menschenwürde" interpretiert wird). Ich verstehe in diesem Kontext unter "Würde" aber, dass man nicht "unter niveau" geht. Das bedeute so viel wie die Einhaltung gewisser Standards ethischer und moralischer N…
  • (Quote from Sunu)Ich weiß und bin da ganz Deiner Meinung. Ich meine auch, dass die buddh. Übungen aller Art auf unsere angeborene Fähigkeit der Selbstbelohnung bauen.
  • (Quote from Karnataka)Wenn mir etwas besonders gut gelingt, dann empfinde ich große Freude und bin tierisch stolz auf mich. Das ist in Ordnung und muss ich überhaupt nicht infrage stellen. Realitätsfern wäre es, solche Leistungen immer von mir zu erwarten, die Leistungen anderer nicht ebenso würdigen zu können, mich für "Fehler" oder "Versagen" zu bestrafen, auf andere herabzusehen, andere auf unangemessene Weise zu kritisieren, wenn sie Fehler machen, mein Wissen nicht zu teilen … und letztlic…