Suchergebnisse

Search results 1-20 of 21.

  • Keine Angst, ich plane kein Comeback. Ich habe diesen thread allerdings (aus privaten Gründen) aufmerksam verfolgt. In der 'Tricycle' erschien diese Woche ein Artikel, in dem es nicht um ON, sondern um Shambala geht, allerdings halte ich die (psychologischen) Parallelen für derart offensichtlich (und verstörend), dass ich den link hier posten möchte: Samaya and the World of Shambhala - Tricycle: The Buddhist Review
  • Oh Gott, die kleinen Sünden straft der Herr sofort... Der zitierte Abschnitt war nun wirklich der letzte, den ich mit 'Parallelen' meinte, und ausgerechnet den rauszupicken - ebenso wie eine Unterscheidung zu machen, ob sich jemand als 'Dharmakönig' hochstilisiert oder hochstilisieren lässt - halte ich für eine sehr selektive Wahrnehmung... Was den 'nicht verlorengehenden Segen' angeht, so ist das für jeden, der sich mit autoritären Religionen auskennt, kein Zeichen von 'Bescheidenheit', sonder…
  • (Quote from Phoenix)Seit mehr als zweihundert Jahren ist der Islam eher das Opfer von Eroberungskriegen (von Napoleon über die Kolonisierung Nordafrikas und des Nahen Ostens durch Franzosen, Italiener, Engländer, Amerikaner). Jetzt, wo dem Westen das alles auf die Füsse fällt, bastelt man aus 'alternativer Geschichtsschreibung' und nicht verstandenem (oder eher nicht gelesenem) Popper eine pseudoreligiös-esoterische Rechtfertigung für einen notgeilen Schlumpf zusammen, nur weil der zum eigenen …
  • Es gab im Verlauf dieser Diskussion vereinzelte Ansätze, das Phänomen ON soziologisch zu begreifen, so etwa Sudhanas Einführung des Begriffs 'symbolisches Kapital' von Bourdieu oder ein allgemeines - ich möchte sagen: vortheoretisches - Erstaunen über gruppendynamische Prozesse im 'Diamantweg'. Im allgemeinen ist die Diskussion allerdings - wie mir scheint - festgefahren in Grabenkämpfen zwischen jenen, die den Nydahl-Diamentweg' für eine legitime, 'moderne' Version des Buddhismus halten und je…
  • Nyinje ☼ Das mit den 'Schweinsbratwürstchen' hatte ich völlig überlesen (vermutlich, weil bei diesem Wort bei mir automatisch das Denken aufhört und das Sabbern anfängt...). Aber Du hast schon recht: Für Zufall halte ich das nicht. Ansonsten: Was die Steinschlag-Kontroverse angeht, denke ich ehrlich, dass Ihr Phönix unrecht tut. Fällt mir zugegebenermassen schwer, ihn zu verteidigen, aber in diesem Falle handelt es sich nicht um eine hintergründige Drohung, sondern (wie in so vielen seiner Beit…
  • Erstens möchte ich jetzt endlich mal wenigstens ein Beispiel dafür sehen, wo ein Nydahl-Zitat 'aus dem Zusammenhang gerissen' wurde, wie da der ursprüngliche Zusammenhang war und was dieser Zusammenhang signifikant an der Aussage des Zitats ändern würde. Zweitens: Welchen Sinn hätte eine öffentliche Erklärung des BDD, die politischen Aussagen Nydahls wären seine persönlichen und würden nicht von allen BDD-Mitgliedern geteilt? Es behauptet ja niemand, Nydahls Ansichten würden von allen Mitgliede…
  • '...eine andere Interpretation buddhistischer Ethik...' Das erinnert mich dann doch stark an Kellyanne Conways 'alternative facts'.
  • Ich möchte bitte gerne konkret wissen, welches Zitat wie aus welchem Zusammenhang gerissen wurde. Ob ich in irgendend einem 'Kraftfeld' Nydahls meditiere oder nicht, dürfte dabei nicht wesentlich für den Zusammenhang sein. Also bitte mal Butter bei die Fische und nicht diese dauernde Rumgeeiere. Eine konkrete Antwort auf eine konkrete Frage.
  • void Du hast natürlich vollkommen recht: Man wird beim BDD so eine Erklärung nie veröffentlichen. Mir ging es aber darum, zu zeigen, dass es - selbst wenn sie es tun sollten - völlig belanglos wäre. Immerhin: Wenn es Phönix für eine Lösungsmöglichkeit hält, will ich ihn nicht davon abhalten, diesen Weg die nächsten Wochen und Monate genauso intensiv mit den Verantwortlichen beim BDD zu diskutieren, wie er hier diskutiert...
  • Ich weiss immer noch nicht, aus welchem 'Zusammenhang' diese beiden Beispiele gerissen wurden. Was Deine Anmerkung angeht: Ich verstehe aber allzu gut, wenn 'mündliche Belehrungen eines Lamas' zur politischen Indoktrination eingesetzt werden...
  • Jetzt wechseln wir schon wieder das Spielfeld: Die Aussage 'Man hätte nicht so viele aus dem Wasser fischen sollen' hat niemand als Teil eines 'wissenschaftlichen Diskurses' (miss)verstanden. Deine ursprüngliche Aussage, @Phönix, war, das Zitat sei aus einem - wie immer gearteten - Zusammenhang gerissen. Der Zusammenhang könnte aber nicht eindeutiger sein: 'Der' Islam ist für Brüssel und Paris verantwortlich, und man könne solche Terrorakte verhindern oder reduzieren, indem man weniger ertrinke…
  • (Quote from Nuovo)Dazu gab der deutsche Philosoph Dieter Nuhr die Empfehlung 'Einfach mal die Fresse halten'...
  • (Quote from Phoenix)Das ist wieder mal eine Perle buddhistischer Philosophie: 'Emotional orientierte Denkanstösse'... Wahrscheinlich war 'Wollt ihr den totalen Krieg?' auch bloss eine emotional motivierte rhetorische Fage... Zynismus beiseite: Welche buddhistische Schule lehrt durch 'emotional motivierte Denkanstösse'? Als Form von upaya? Und natürlich differenziert die Emotion. Das kann man schon bei Amöben erkennen. Wenn ich den Buddhismus recht verstanden habe, sah er darin ein Problem und w…
  • (Quote from void) void 1. Ich habe Nydahl nicht mit Goebbels verglichen, sondern das Konstrukt der 'emotional motivierten Denkanstöße' (das ja nicht von Nydahl stammt) persifliert, sogar polemisch persifliert. Ich würde das nicht in jedem Zusammenhang tun, halte es aber in einer Antwort an jemanden, der ständig sog. 'Provokationen' Nydahls als legitimes Lehrinstrument rechtfertigt, nicht für überzogen und ebenfalls für legitim. 2. Ich habe Nydahl nicht mit Amöben verglichen (wiederum: 'emotiona…
  • (Quote from Sudhana) Sudhana Ich bin etwas verwirrt: In dem abgewandelten Song sprach ich ja davon , dass man bei Nydahl und BDD nicht 'one without the other' haben könne. Das bezog sich auf den launigen 'Lösungsvorschlag', man könne mit dem BDD problemlos zusammenarbeiten, wenn der eine Stellungnahme des Inhalts herausbrächte, dass die politischen Meinungen Nydahls nicht die Meinungen aller Mitglieder des BDD seien. Für mich handelt es sich aber gewissermaßen um Stand- und Spielbein, die man n…
  • Einige Anmerkungen/Überlegungen zum letzten Beitrag Sudhanas: REMID gibt die Zahlen 270.000 (davon 130.000 Deutsche) für Deutschland an, sagt aber, die Zahlen beruhten auf einer Schätzung der DBU. Das Pew Research Center geht von einem Anteil von 0,3% in Deutschland aus (was - wenn ich es im Kopf richtig überschlage - ebenfalls so um die 270.000 Anhänger sind. Woher PEW seine Daten bezieht, konnte ich auf die Schnelle nicht herausfinden. Wenn ich die REMID-Seite richtig interpretiere, beruht au…
  • Alternativen? Gut, ich denke mal ins Unreine... Die Gruppensuche für München liefert knapp fünfzig Einträge. Die einzige Veranstaltung, bei der wenigstens etwa ein Dutzend dieser Gruppen sich beteiligt und an einem Strang zieht, ist das jähliche Vesakh-Fest im Westpark. Bei soviel (Wo)Man-Power wäre es - mit etwas gutem Willen - leicht möglich, zweimal im Monat eine mehr oder weniger spektakuläre und vor allem sinnvolle Gemeinschaftsaktion durchzuführen (mit garantierter Außenwirkung von SZ übe…
  • (Quote from kilaya)Hallo kilaya, ich weiß nicht, ob ich Dein Argument vielleicht falsch verstehe, aber imho wäre es für die Diskussion unerheblich, ob Herr Nydahl gegen eine gruppenspezifische Sonder-Ethik verstößt oder nicht. Im Falle des Islam würden wir es auch schwerlich akzeptieren, wenn ein Muslim eventuelle Verstöße gegen humanitäre Grundwerte mit seinem Imam klärt oder ein katholischer Geistlicher mit seinem Beichtvater.
  • Das geht mal wieder völlig am Thema vorbei... Ich habe vom 'klären', nicht vom 'besprechen' geredet. 'Besprechen' kann das jeder meinetwegen mit Imam, Friseur oder der netten Fleischereifachverkäuferin.
  • Zitat Insofern ist es aus meiner Sicht auch keine Frage, ob der BDD zur DBU gehört.Wäre ja auch mal 'ne schöne Diskussion: 'Gehört der BDD zu Deutschland?' (Vorsicht Satire!) Da kilaya noch nicht auf meine Frage geantwortet hat, inwiefern es maßgeblich ist, was die Lehrer Nydahls dazu meinen, wie sein Verhalten einzuschätzen ist, mache ich mal den Vorschlag, die Position Lama Oles als Ultramontanismus einzuschätzen.