Suchergebnisse

Search results 1-15 of 15.

  • (Quote from mkha') ....oder mit dem was nicht ist
  • (Quote) "Weshalb Sie kein Buddhist sind" (Dzongsar Jamyang Khyentse)
  • In der buddhistischen Philosophie wird ein unabhängig existierendes Ich abgelehnt. Ein unabhängiges, aus sich selbst heraus existierendes Ich würde sich nie verändern, dieses Ich ist abhängig von allen möglichen Bedingungen. Ein funktionales Ich, das aufgrund einer sich permanent verändernden Geist - Körperkombination existiert und für den Alltagsbereich unverzichtbar ist, wird nicht abgelehnt. Diese Art von Ich existiert. Es kann heilsame Handlungen durchführen oder Schaden anrichten. Diese "Z…
  • (Quote from accinca) Ja, genau. Deshalb habe ich ja auch erwidert (aus dem Salon zum Thread "Frauen und Buddhismus" wieder hierher verschoben, weil es gerade passte): (Quote from accinca) Nun, ich gebe ja zu, dass Wiki nicht immer eine gute Quelle ist, aber ist das bedingte Entstehen, das der Buddha ja wohl ohne Zweifel gelehrt hat, letztlich nicht auch ein Grund dafür, alle Vorstellungen von Dualitäten loszulassen ? Und kommt man durch diese Art des Loslassens nicht letztendlich doch zu einer …
  • Und was hat dieses Zitat nun mit dem bedingten Entstehen, dem Loslassen, dem Ende der Anhaftungen, dem Überwinden von Dualitäten u.s.w. zu tun ?
  • (Quote from accinca) Diese Antwort kann ich nicht ernst nehmen
  • Schade, dass dieser Thread so ausufert. Zu Beginn der Diskussion gab es sehr wertvolle Hinweise warum es ein "Selbst" nach buddhistischer Logik nicht gibt.
  • (Quote from Morpho) Ich fürchte es ist eher umgekehrt. Manche gehen zu kompliziert an diese Fragestellung heran. Die intellektuelle Fragestellung ist allerdings sowieso eine andere Ebene wie die der Erfahrung. Sicher hat der Buddha geraten, darüber zu meditieren und nicht in endlosem Palaver sich den Kopf darüber zu zerbrechen.
  • (Quote from Morpho) Probieren geht über Studieren Nach meinen Erfahrungen kommt kein Nihilismus dabei raus. Und Ja: Hier und da Erwägungen anzustellen ist sicher sinnvoll, solange diese Erwägungen Dir weiterhelfen. Aber irgendwann sollte man vielleicht auch mal inne halten und sich (in die Meditation) zurückziehen mit seinen Erwägungen.
  • (Quote from Morpho) Kannst ja auch im Gehen meditieren. Meditation ist für mich (und nicht nur für mich) die Verbindung zwischen geistiger Ruhe und Einsicht (Vipassana). Das meinte ich mit "mitnehmen".
  • (Quote from Morpho) Richtig. Buddha rät vom Anhaften ab, nicht vom Denken. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du in der Meditation geistige Ruhe erlangst, ist um einiges größer als beim Schreiben im Forum. Das ist eine generelle Aussage, sie gilt für alle !
  • (Quote from Ellviral) Und was hast Du von dieser Erkenntnis ?
  • (Quote from Ellviral) Ich meinte: Hast Du irgendeine Erkenntnis wenn Du Erdachtes erst aufschreibst und dann wieder löscht ? Man erkennt Gedanken ja auch, ohne dass man sie aufschreibt und dann löscht.
  • (Quote from fotost) Lineare Struktur ? (Quote from fotost) Das hatten wir sogar schon mal als Hauptthema: Hier findest Du mindestens genau so viel Antworten wie User im BL: http://www.buddhaland.de/viewtopic.php?f=1&t=14831
  • (Quote from accinca) (Quote from accinca)