Suchergebnisse

Search results 1-20 of 69.

  • (Quote from accinca)Die Kommunikationswissenschaft ist eine Wissenschaft, keine Ursache (Quote from accinca)Ja, zu seiner Zeit, in seiner Sprache, bezogen auf die Menschen, die gerade in dem Moment vor ihm sassen.
  • Ajahn Amaro - Die Ausgewogenheit zwischen Arahat und Bodhisattva ~Artikel
  • ...und weißt Du, wer Ajahn Amaro ist?
  • Hochmut...
  • Es ist nichts anderes als Hochmut, wenn jemand denkt, er weiss alles und kennt die Lehre Buddhas so gut, dass er selbst den Text eines sehr bekannten und international geschätzten Theravada-Lehrers nicht zu lesen braucht, weil es "müßig" ist. Ich denke eher, dass jemand da lieber einen Text ignoriert, der sein eigenes begrenztes Glaubensbekenntnis nicht teilt, selbst dann wenn dessen Tradition der eigenen eher nahe steht, als die eigene Überzeugung in Frage zu stellen. Dabei wäre dieser Text ge…
  • Ich finde Du verrennst Dich da... Jemand kann sowohl einen Haufen wertvolle Dinge vermitteln und trotzdem hochmütig sein und andere abwerten. Gerade das Ausmaß an Wissen, das andere nicht haben, kann hochmütig machen. accinca hat in seiner ganzen Aktivität hier im Forum niemals Respekt anderen Meinungen gegenüber gezeigt, und dem Mahayana gegenüber schon gar nicht. Aus seiner Sicht ist Mahayana kein Buddhismus, und das tut er abwertend bei jeder Gelegenheit kund. Und genau die Verständigung zwi…
  • Turmalin Ich brauche keine Likes. Genau das, was Du beschreibst, dass man nur noch ungeachtet des Inhalts irgendwelche Posts von Leuten liked, nur weil sie zu irgendeiner "Fraktion" gehören wäre aus meiner Sicht eine Form des groben Missbrauchs dieser Funktion. Vedana Man muss nichts interpretieren, um die Aussage "Mahayana ist kein Buddhismus" in jeglicher verbaler Variante zu verstehen. Die ist halt so klar ausgesprochen, wie das ansonsten auch klar ist, was da kommt. Die Abwertung ist impliz…
  • (Quote from minestrone)Tja, dem wäre abzuhelfen Die Grundlage dafür ist geschaffen: z.B. ein gemeinsam erstelltes Lexikon der Grundbegriffe und eine Artikelsammlung (externe und selbst verfasste) um die Ergebnisse der Diskussionen komprimiert - in allen Facetten und Sichtweisen - für Interessierte usw. darzustellen, inkl. der praktischen Funktion der Autoverlinkung von Begriffen, um fachspezifische Begriffe in den Beiträgen sofort zu erklären, ohne dass sich der Schreiber weiter darum kümmern m…
  • (Quote from void)Gegen diese Aussage ist ja auch absolut nichts einzuwenden. Wohl aber gegen: "… deswegen ist das kein Buddhismus sondern eine falsche Lehre"
  • (Quote from accinca)Das wird eindeutig erklärt: man nimmt Zuflucht zum Prinzip der Buddhaschaft, also zum Ziel, vollkommen erleuchtet zu sein. Nicht zu einer historischen Person. Wobei natürlich der historische Shakyamuni ganz klar als Verkörperung dieses Ziels gesehen wird. Während "Sangha" ja auch als die Gemeinschaft der Buddhisten allgemein gesehen werden kann, wird hier auch zum Prinzip der Wesen, die einem auf dem Weg helfen, zum Ziel zu gelangen Zuflucht genommen, insbesondere verkörpert…
  • (Quote from PhenDe)Ungebrochene "Übertragungslinie" bedeutet im tibetischen Buddhismus, dass eine Methode oder Lehre nicht nur gelernt, sondern auch verstanden UND verwirklicht! werden muss. Ob das immer der Fall ist, wo es behauptet wird, ist eine andere Frage, aber so wäre eine unverfälschte Übbetragung über einen theoretisch unendlich langen Zeitraum möglich, auch in mündlicher Form. Diesen Anspruch zu formulieren, finde ich schon mal hochspannend... Wenn wir nun zumindest davon ausgehen, da…
  • (Quote from Turmalin)Mir ist schon klar, dass Du irgendwie eine bestimmte Wahrnehmung von mir hast (mit der ich selbst wenig anfangen kann) die zu diesem Fokus führt, oder vllt liegt es auch an Deiner starken Identifikation mit dem Vajrayana. Aber bitte vergiss void als sehr konstruktiven und aktiven globalen Mod nicht und die vielen anderen Mitglieder im Forum aus allen Traditionen, die sich unermüdlich und explizit um gegenseitigen Respekt bemühen.
  • (Quote from Helmut)Genau das war der Grund für meine erste Reaktion "Was soll das denn jetzt?"! Ich habe da den Vorwurf herausgelesen, im Mahayana würde irgendein Lehrer sowas sagen. Wenn es einer sagen würde, wäre er kein buddhistischer Lehrer, sondern ein Sektenguru. Damit stand für mich implizit der Vorwurf im Raum, da würden im Mahayana Sektengurus herumgeistern. (Die mag es überall geben, aber natürlich nicht explizit dort, und wie gesagt: damit verwirkten sie für mich jeden Anspruch, budd…
  • (Quote from accinca)Nur eine Frage der Semantik. Will man Unterschiede sehen, sieht man Unterschiede. Versteht man, was gemeint ist, versteht man, was gemeint ist. Auch im Mahayana ist Samsara im Sinne der Erfahrung der Welt, wie sie ein nicht erleuchteter Mensch hat, weiterhin Samsara. Die Erfahrung der Welt, losgelöst, wie sie ein Buddha hat, ist aber Nirvana. Wohlgemerkt: die Erfahrung, nicht die Welt, ist einmal Samsara und einmal Nirvana. Was mit der Aussage Nirvana = Samsara gemeint ist, …
  • Es gibt schon noch eine andere Ebene, und die hat mit dem Begriff Leerheit zu tun. Man könnte das als Analogie vergleichen damit, dass die Elementarteilchen in einem Schluck übelster Giftbrühe sich nicht von denen unterscheiden, die man in reinstem Nektar finden würde. So gesehen ist auch die Giftbrühe "in ihrer Essenz rein". Das hat aber erstmal keine praktischen Auswirkungen. Praktische Auswirkungen hat aber die Art, wie man die Welt wahrnimmt. Leid findet im Geist statt und ist nicht in den P…
  • (Quote from Spock)1. Verstehe ich nicht. Was hat Anhaftung mit dem zu tun, was ich geschrieben habe? 2. Auf bedingter Ebene, also im Samsara, in Bezug auf die Wirk-lichkeit schon. Im Sinne der Leerheit aller Phänomene natürlich nicht, aber genau die hat man ja nicht erkannt, wenn man nicht erleuchtet ist und daher die Erfahrung leidhaft ist. Es bringt diese Thematik immer durcheinander, wenn man die Ebene wechselt. Bei 1. habe ich von der Leerheit geschrieben, die allen Phänomenen gemein ist. S…
  • (Quote from Helmut)Genau Ich hatte meinen vorigen Beitrag geschrieben, bevor ich den Thread zuende gelesen habe...
  • (Quote from accinca)Nein, das habe ich damit auch nicht gesagt. Man kann verstehen, was ich sagen will, wenn man es will, oder man kann es eben immer gezielt so verstehen, dass man einen Fehler findet. Besser formuliert: Leid ist ein Geisteszustand und keine implizite Eigenschaft der äußeren Phänomene. Also kann Leid auch nicht in den äußeren Phänomenen behoben werden, sondern nur in der Wahrnehmung. Wenn der Buddha die Welt wahrnimmt und dabei so losgelöst ist, dass er keinerlei Leid empfindet…
  • (Quote from pops)Das steht nirgendwo, ich verstehe weder, was Du damit sagen willst, noch wie Du auf diese Idee kommst. Die Verdinglichung von Worten ensteht automatisch im menschlichen Geist, das ist ein Aspekt der Verblendung. Wenn ich "Nichts" sage, denkt so gut wie jeder erstmal, dass "Nichts" als Ding existieren würde, weil es ein Wort dafür gibt. Aber in diesem Fall hat die Verdinglichung von "Nirvana" nur in Deiner Lesweise stattgefunden, nicht in den Erklärungen.
  • Ich schrieb unter 1. aber über Leerheit als die Ebene, die begründet, warum im Mahayana Samsara = Nirvana genannt wird. Nicht über Samsara oder Nirvana als getrennte "was auch immer". Warum kann Leerheit nur dann Samsara und Nirvana zusammenführen, wenn man "Anhaftung verdinglicht"? Ich schaffe es immer noch nicht, Deinen Gedankengang nachzuvollziehen und mit meiner Aussage in Verbindung zu bringen...