Suchergebnisse

Search results 1-9 of 9.

  • (Quote from Schneelöwin)Genau weiß ich nicht, was Du damit meinst. Trotzdem schreibe ich mal, was ich darüber denke. Ein Ich erlebe ich sehr wohl. Dieser ganze Körper hängt ja zusammen. Da geht nicht das eine Bein dort hin und das andere in die Richtung. Da wird was Zusammenhängendes erlebt. Das ist auch sinnvoll. Ich betrachte meinen Körper als eine Kolonie von Billionen Einzellebewesen, die sich zusammengeschlossen haben und sich die Arbeit teilen. Damit das ganze nicht zerläuft, muss die Ill…
  • (Quote from accinca)Jeder hat sie, jeder kann. Unabhängig von der Lehre des Gautama Buddha. Der konnte ja auch ohne die Lehre des Buddha. Er hatte auch keine Lehre anderer Buddhas zur Verfügung, sondern hat sich an seinem Kopfknoten selbst aus dem Schlamm gezogen. (Es gibt allerdings Leute, die meinen, er hätte besondere genetische Merkmale gehabt, die ihm das ermöglichten. Das mag sein, aber dann sind sie eher in der Gehirnstruktur zu verorten als in in äußerlichen Merkmalen. Mit dem IQ kann d…
  • (Quote from accinca)Richtig. Die Qualitäten eines Buddha kann aber jeder erreichen. Das "Buddha" in Deinem Sinn besagt ja nur, dass er es ohne eine "Buddhalehre" geschafft hat. Offenbar ist das möglich.
  • Definiere das Gegenteil bitte.
  • Es geht Dir also nur um diesen einen Punkt: dass er es alleine schafft. Verstehe ich richtig?
  • Leerheit hat für mich nicht so sehr die Funktion Existenz oder Nicht-Existenz zu bestätigen, sondern gehört ausschließlich in den Bereich: "Wie erklärt der Mensch sich die Welt?". Also nicht Physik ist das Thema, sondern die menschliche Weltschaffung und -erklärung. Auch wenn letztendlich auch die Physik davon betroffen ist. Wird das nicht schön beschrieben, mit den Sinnesorganen, Kontakt usw.? Also, in unsere Augen fällt Licht verschiedenen Spektrums. Das Gehirn setzt das zu einem Bild zusamme…
  • (Quote from cinnamon)Zum einen hat das was mit unserer Größe zu tun. Wären wir kleiner als ein Atomkern, dann würden wir nicht Atome sehen, sondern Atomkerne. Und schon gar nicht könnten wir Moleküle erkennen. Als Zellhaufen haben wir eine bestimmte Größe und unsere Sehorgane sind so gestaltet, dass wir Dinge in unserer Größe oder etwas kleiner oder größer erkennen können. Unsere Wahrnehmungsfähigkeit ist unserem Überleben angepasst. Viel vom Rest übernehmen still und automatisch unsere kleinen…
  • (Quote from accinca)Der Körper empfindet sich aber als ein abgeschlossenes Wesen. Es ist auch so gestaltet. Die Zellen agieren im Zusammenhang. Dieses "Viele" wird im Kopf zu "Einem" zusammengerechnet. Das Ich gibt es schon, als Empfinden. Aber es ist keine feste Entität, sondern entsteht dauernd neu als Vorstellung. Diese Vorstellung ist richtig und nützlich. Wichtig ist doch zu erkennen, dass es permanent neu entsteht und es eine Falle gibt, nämlich zu meinen, es sei beständig und fest und wü…
  • Zitat Für die Befreiung vom Anhaften am Leiden aber nicht.Nicht ganz. Denn anfänglich kann das ein Riesenmotivator dafür sein, sich überhaupt mit der Befreiung zu beschäftigen. Es ist doch das Leiden und das Denken "Ich will nicht mehr leiden.", das uns erst mal dazu bringt unser Ränzlein zu schüren und uns auf den Weg zu machen.