Suchergebnisse

Search results 1-20 of 46.

  • Sehe ich auch so (wie oben zitiert), weil es implizit mitgedacht werden würde "Ich hatte ein Selbst und nun ist es weg (Vernichtung davon).". Was ja dann immernoch eine Ansicht wäre und keine Einsicht, darum ist es besser auf die Praxis (dh. die intuitive Einsicht) zu verweisen. Oder auch hier: Zitat "Behauptet man ,der nämliche ist es, der die Handlung ausführt, und der die Folgen empfindet,' so gibt es einen, der von Anbeginn da ist; sagt man von dem aus: ,das Leiden ist selbstverursacht, so …
  • (Quote from accinca)Er hat nicht pauschal gelehrt "Das gibt es nicht", dazu wurden genug Textstellen zitiert, weil es auf den Fragesteller ankommt. Bei Vacchagotta hat er geschwiegen, da er bei einem "Das gibt es nicht" dieses Selbst vernichten würde, was in der Konsequenz unter Nihilismus fällt. Auch an anderen Stellen hat er nicht "Das gibt es nicht." gelehrt, da es falsch aufgefasst werden würde. Da hat er sich dann lieber mal ausgeschwiegen.
  • (Quote from accinca)Das hängt aber nicht von den Wunschvorstellungen jemand anderes ab, sondern ob der Fragesteller (in den Sutten) an dem Punkt ist oder nicht (ist er geübt oder Schüler oder einsichtig oder andersfährtig oder...), egal wie oft jemand anderes sagt "Das gibt es nicht", wenn der andere diese Einsicht nicht hat, dann macht das Denken daraus eine Selbstvernichtungsansicht und weil das so ist, steht es auch so in den Sutten.
  • (Quote from accinca)Wo steht hier etwas von einem geheimen Selbst?
  • (Quote from accinca)Aber davon hat doch niemand geredet, es ging doch jetzt um Ansichten und dass man dort nicht sagen kann "Es gibt ein Selbst", aber auch nicht "Es gibt kein Selbst", sh. M 2 (usw.) und das wurde schon gelehrt.
  • Bei einem der völlig durchschaut hat, dh. es selber durchdrungen hat, aber nicht bei einem der es nicht selber völlig durchdrungen hat und noch in den Ich-Ansichten verstrickt ist. Es steht so in den Sutten. Ich denke mir das nicht aus. Niemand hat behauptet es gäbe nibbana mit atta. Raphy hat inzwischen mehrere Sutten gepostet.
  • (Quote from accinca)Genau das hatte ich geschrieben, dass er eben dieses Selbst immernoch mitdenkt. Genau das ist ja das Problem. Zitat Sehe ich auch so (wie oben zitiert), weil es implizit mitgedacht werden würde "Ich hatte ein Selbst und nun ist es weg (Vernichtung davon).". Was ja dann immernoch eine Ansicht wäre und keine Einsicht, darum ist es besser auf die Praxis (dh. die intuitive Einsicht) zu verweisen. Schau nochmal im Threadverlauf nach. Zitat Wenn es im Dasein kein mögliches Selbst …
  • (Quote from accinca)Ich glaube jetzt versteh ich... Der Eingangspost ist da etwas eigen. Es wird ein Sutra zitiert in dem von den Lehrreden ggü. seinen Schülern geredet wird und dann aber im Post selbst nach dem Selbst gefragt, usw. Zu der Kopffrage: der ist natürlich extra. Die ganze Welt ist da... ausser der Kopf. (Ironie)
  • (Quote from Raphy)Ich kenne ihn auch nicht wirklich. Was genau ist dort umstritten?
  • Ergänzung zur Entstehung der Persönlichkeitsansicht: Zitat (Persönlichkeitsansicht) 7. "Ehrwürdige, auf welche Weise entsteht die Persönlichkeitsansicht?" "Freund Visākha, ein nicht unterrichteter Weltling, der die Edlen nicht beachtet und in ihrem Dhamma nicht bewandert und geschult ist, der aufrechte Menschen nicht beachtet und in ihrem Dhamma nicht bewandert und geschult ist, betrachtet Form als Selbst, oder Selbst als Form besitzend, oder Form als im Selbst enthalten, oder Selbst als in For…
  • (Quote from accinca)Ich glaube die Frage des Threaderstellers ist so gemeint: "In den Sutten wird gesagt, dass die Skandhas Nicht-Selbst sind, was ist dann hier mit diesem Selbst gemeint, da dieses Wort ja benutzt wird?", dh. was dort mit dem Wort gemeint ist. Es gibt imho Fragen, die richten sich an das Textverständnis und andere Fragen, die sich auf die praktische Umsetzung beziehen. Ich habe es als ersteres verstanden. Das ist für mich als wenn jemand fragen würde "Hier steht, dass Opfergabe…
  • (Quote from Axel)Ich denke das trifft nicht nur auf Substantive zu, wenn ich sage "Denke an 'fahren'.", dann hast du vermutlich ein Auto vorm inneren Auge, obwohl es ein Verb ist. Vllt kann das jemand, aber ich kann nicht "nur" das Verb denken. Es ist bei mir automatisch ein Etwas.
  • Nein, das Nichtsein gibt es auch im Theravada. WIRKLICH !!! Zitat 4. "Auf zweierlei (Möglichkeit) kommt, Kaccāyana, diese Welt zumeist hinaus [28], auf Sein und auf Nichtsein. 5. Für den nun, Kaccāyana, der den Ursprung der Welt der Wirklichkeit gemäß mit richtigem Verständnis betrachtet, gibt es das nicht, was in der Welt ,Nichtsein' (heißt); für den aber, Kaccayana, der die Aufhebung der Welt der Wirklichkeit gemäß mit richtigem Verständnis betrachtet, gibt es das nicht, was in der Welt ,Sein…
  • (Quote from accinca)Der Buddha hat unterschiedliche Lehrreden gegeben, weil nur er erkennen kann wo jemand steht. Du weisst, dass es verschiedene Stufen gibt (Weltling, Stromi, usw.) und es auch Andersfährtige gibt (damit meine ich nicht Mahayana). Dementsprechend breit fallen die Lehraussagen aus. Was nicht heisst, dass es willkürlich ist. Es gibt den Begriff "Selbst" als: - ontologisches Konzept - als Ansicht - als Modus, dh. im Sinne der Anhaftung zB. in Form der sinnlichen Daseinsbereiche. …
  • (Quote from accinca)Dann ist die Ich-Ansicht ausserhalb? Zu alles: Zitat S.35.23 Alles - 1. Sabba Sutta Das hab ich gehört. Zu einer Zeit weilte der Erhabene bei Sāvatthi, im Siegerwalde, im Garten Anāthapindikos. Dort nun wandte sich der Erhabene an die Mönche: "Ihr Mönche". - "Erlauchter" antworteten jene Mönche dem Erhabenen aufmerksam. Der Erhabene sprach also: "Alles will ich euch zeigen, ihr Mönche, das höret wohl. Was ist also, ihr Mönche, alles? Das Auge ist es und die Formen, das Ohr u…
  • (Quote from accinca)Hat Buddha gelogen? Steht das nicht dort: Zitat 11. Der Ehrwürdige Sāriputta sprach also: "Wie nun, Hausvater, ist der Körper siech und auch der Geist siech? Es ist da, Hausvater, ein unerfahrener Weltmensch, die Edlen nicht kennend, der Lehre der Edlen unkundig, in der Lehre der Edlen ungeschult; die Guten nicht kennend, der Lehre der Guten unkundig, in der Lehre der Guten ungeschult. Der betrachtet die Körperlichkeit als das Selbst oder das Selbst als Körperlichkeit besitz…
  • Ich hab einen alten Post von Simo gefunden, der das gut aufdröselt. (Quote from Simo)
  • Ja, korrekt und wenn man sich nicht irren würde, dann bräuchte es die Lehre nicht. Darum stehen die Worte dort auch ganz genau so geschrieben und nicht anders, ob einem das gefällt oder nicht, denn Buddha hat die Unzulänglichkeit (usw.) durchschaut und seine Erkenntnis weitergegeben, und zwar ganz genau das, was er lehrte, was man als Selbst ansieht, was upadana ist, was sakkaya ist, usw.
  • Hallo Vedana , (Quote from Vedana)Dort wird von (Ich-)Ansichten geredet. Bei der Wahrnehmung (sanna) wird von 6 Sinnen geredet und das Bewusstsein mit den Geistesobjekten gehört dazu, dh. wenn ich bei einem Gedanken verharre, dann kann ich das erkennen/wahrnehmen. Also wenn ich denke "Ich bin mein Körper", dann habe ich die Möglichkeit durch die Lehre mir dieser Ansicht bewusst zu werden und von diesem "Verharren" abzulassen. Zitat Zitat Der Buddha hat unterschiedliche Lehrreden gegeben, weil n…
  • Zitat Atta, das wäre ja so eine Art Seelchen, was ewiges, das den Körper überdauern müsste.Imho muss man das in der Gegenwart sinngemäss erfassen. Wenn heute zB. ein Mann denkt, dass er ein Mann sei und Geld verdienen müsse und dann nach 20 Jahren im selben Betrieb gekündigt wird und sich denkt "Nun bin ich nichts mehr" und sich das Leben nimmt (so etwas gibt es real), dann weil er sich ewig denkt, auch ohne hinduistische Seelenvorstellung. Dort muss keine hinduistische Seele gedacht werden um …