Suchergebnisse

Search results 1-20 of 30.

  • (Quote from Helmut) Der Buddha lehrte, dass man zu sich und zu der Lehre "Zuflucht" nehmen sollte. Und das auch nicht, um ein selbst vor dem Leiden zu schützen, sondern um das Leid zu überwinden. Was heisst nun "Zuflucht zum Dharma" nehmen? Heisst es, Geborgenheit/Sicherheit beim bedingten Entstehen zu nehmen, oder heisst es: Geborgenheit, Sicherheit, Festigkeit in der Lehre des Buddha (und damit im eigenen Erkennen) zu finden? Was heisst "das Leiden Samsaras"? - wenn doch Bewusstsein und Gefüh…
  • Helmut Zitat Dann lese mal SN 56.11 in ganz genau. Du schriebst das, um deine Formulierung "wahre Pfade", die du wohl analog zu deiner anderen Formulierung "wahre Beendigung" benutzt, zu verteidigen/dem Buddha zuzuordnen. Ich finde diese Formulierung nicht in SN 56.11 und auch nicht in anderen Lehrreden. Das ist aber nur ein kleiner Punkt gewesen, auf den ich hinweisen wollte. Ich denke, es wäre angemessener und ernsthafter/uneitler/unegoistischer, auf die wichtigeren Punkte, die ich angedeutet…
  • Helmut Eben weil du diesen Thread zum Thema "Zuflucht" eröffnet hast, wundert es mich, dass du nicht darauf eingehst, was konkret der Buddha gelehrt hat. (Und auch nicht darauf, was ich zum Thema "Zuflucht" geschrieben habe) Eben nicht die Zuflucht zu "3 Juwelen" (was eine eitle und so auch erkennbare Formulierung btw). ---- Die Formulierung "wahre Pfade" impliziert nämlich schon wieder etwas. Mindestens, dass Buddha wirklich so sprach. Es ist aber eine naive Formulierung, und damit nimmst du i…
  • Schneelöwin Es gibt sicher eine Lehre, die man einem "Buddhismus" zurechnet, in welcher gesprochen wird, dass man zu Edelsteinen Zuflucht nehmen soll. Buddha selbst lehrte aber ganz klar, dass man zu sich selbst (!) und zu der Lehre "Zuflucht", also Schutz und Sicherheit suchen soll. Seine Worte: "Nehmt nicht (!) andere "Zuflucht". Was zu anderen Worten von ihm sehr gut passt. Ein nicht unwesentlicher Teil seiner Lehre besteht ja darin, andere Lehren zu erklären und abzuweisen. Und genau das is…
  • Btw ... diese menschliche Natur, von der die Rede ist, diese Natur ist ebenso eine, die mit Buddhas Lehre nicht möglich ist. Oder nur als ablenkende Vorstellung. Natürlich suchen alle nach Glück und Zufriedenheit. Aber eben diese Suche führt zumeist in das Leid.
  • (Quote from Schneelöwin) Von drei Juwelen spricht man im Zusammenhang einer Lehre oder Lehraussagen doch nur, um diese zu beschönigen. Derjenige, der in Juwelen etwas Wertvolles findet, wird sich evtl angesprochen fühlen. Derjenige der siehr, dass in Juwelen kein Wert steckt, dass Juwelen ohne Wert sind, der wird sich durch so eine (eitle) Beschönigung nicht anziehen lassen. Buddha selbst sprach so klar und nüchtern wie es eben nur geht. Und Sicherheit, die findet man vorrangig "in sich", dazu …
  • (Quote from Schneelöwin) Abzustehen von der Sehnsucht nach sinnlichem Glück, dieser Sehnsucht und diesem Begehren zu entsagen, das ist der Weg, den der Buddha wies. Also genau: keine Juwelen zu begehren; zu erkennen, dass in Juwelen kein Wert liegt.
  • Schneelöwin Es gibt gute Menschen und dazu auch gutgemeinte und gute Lehren, die einem weiterhelfen können. Über allen Lehren steht aber die Lehre des Buddha. Die sollte man nicht verwässern. Diese Lehre zeichnet sich durch höchste Nüchternheit und Klarheit aus.
  • Schneelöwin Dein Weg/deine Perspektive hat sich meiner Auffassung nach im letzten Jahr geweitet. Es wirkt gut auf mich Ich selbst bin über das was du zitierst hinaus. Ich könnte so nicht schreiben oder erklären wie in dem von dir vorgebrachten Zitat erklärt wird. Buddhas Lehre ist keine Religion. Es ist zum einen eine höchste Analyse über das Dasein. Es wird damit uA erkennbar, dass diejenigen die von Religionen sprechen, über vereinfachende und blendende Vorstellungen nur sprechen.
  • Zuflucht nehmen - das ist wohl eine eher altbackene Wendung. Man benutzt sie heutzutage eigentlich nicht. Der Sinn des Begriffs in den Lehrreden ist doch der: wenn es stark regnet, dann kann man sich ein Dach irgendwo anders suchen, oder aber man war vorausschauend und hat sich eine Regenjacke mitgenommen, und zieht sich so einfach die Kapuze über. Oder aber man kennt einen, der einem eine Regenjacke schenkt, oder ein Dach für die Dauer des Regens bietet. Die Worte Buddhas: Zitat Aufgewiesen ha…
  • (Quote from Sudhana) Das wäre ja relevant, wenn es sich bei der BDU und/oder den buddhistischen Traditionen, um Bewegungen hielte, die der Lehre des Buddha so verpflichtet wäre, wie er spricht. Das ist aber nicht so. Ich nehme an, die BDU vertritt ebenso Schulen/Lehren deren Auslegungen der Lehre mit den nicht unwichtigen Aussagen Buddhas "kollidieren". Es empfahl der Buddha keine drei Juwelen und keine dreifache Zuflucht (auf den Begriff komme ich später zu sprechen), (ich nehme das an) wohl a…
  • sry ich meinte DBU
  • (Quote from Helmut) Die Antwort auf diese wichtige Frage kannst du in Digha Nikaya 16.6 nachlesen. Das entsprechende Zitat nannte ich auch in Zufluchtnahme (Quote from Helmut) Nein das bedeutet es nicht. Auch dies kannst du in Digha Nikaya 16.6, oder meinem Post Zufluchtnahme nachlesen, in welchem ich entsprechend zitiert habe. Jemand der Nichtwissen überwunden hat, braucht ja keine Empfehlung für eine sichere Zuflucht mehr. Auf was man alles kommt ... ich nehme an du hast das wieder in irgende…
  • aber man findet sicher keine Empfehlung zur "Zuflucht" bei einer Sangha. Und darum geht es in diesem Thread. Es hat also mit dem Thema nichts zu tun Spock, (und könnte darum auch abgeschnitten und in einen anderen Thread verschoben werden)
  • Das kann sein, aber es ändert auch nichts daran, dass man unbesehen niemanden einfach eine Gemeinschaft oder Versamlung empfehlen kann. Die Empfehlung des Buddha zu Gemeinschaften war im Grundsatz eher, sich von ihnen zu lösen. !
  • im ersten Abschnitt des Posts von Spock ist konkret die Mönchsgemeinde, die der Buddha ins Leben rief, gemeint. Also eine Gemeinschaft, die (auch) den 227 Regeln verpflichtet ist (ich hatte das hier: Zufluchtnahme genannt). Was nun gute Menschen sind (wohlgemerkt: hier geht es nicht mehr um Menschen, die konkret einer Lehre verpflichtet sind), das erklärt der Buddha mindestens implizit auch. Das sind zB welche, die vom Lügen, vom Stehlen, vom Töten und wohl allgemeiner gesprochen: von der Selbs…
  • (Quote from Lucy) Ja. Aber Weitergabe der BuddhaLehre. Technisch gesehen werden aber auch die Bedingungen dafür, dass man überhaupt Worte eines Erwachten zu hören bekommen kann, durch (vorangegangene) Handlungen gelegt. Da diese Welt nicht die einzige ist, geht dein Argument so also etwas vorbei. Eine Anmerkung: Es wird dem Buddha nicht gerecht, ihn lediglich als Lehrer zu bezeichnen. Damit setzt man seine erklärenden Worte denen der heutigen Lehrer gleich.
  • (Quote from Schneelöwin) Hier relativierst du zu stark. Es sind Menschen die handeln. Nicht Bücher und Schriften. Der einfache Punkt von mir ist doch, dass der Buddha keine dreifache Zuflucht gelehrt hat.
  • (Quote from Schneelöwin) Lehren ist ja auch Handeln. Gewissermassen gibt man "sich", also das was man zu wissen glaubt ja in jeder Kommunikation weiter. Lehren - das ist nur ein besonderes Augenmerk auf diesen Umstand, weswegen hier versucht wird, besser/richtiger/dem anderen zuträglicher zu be-deuten. Es ist sind die "" aber nicht nötig. Dem/der Einsichtigeren ist klar, dass damit nur Gefühl, Wahrnehmung, Bewusstsein gemeint sein kann. Bewusstsein ist an sich ein "sich-bewusst sein". Platt ges…
  • mukti Die Empfehlung, sich selber Leuchte zu sein, und in den Worten des Buddhas ein Hilfsmittel zur Besinnung zu finden, bezieht sich auf die Zeit nach seinem Tod. So sprach er das hier aus (ich zitiere erneut): Zitat «Darum aber, Anando, wahrt euch selber als Leuchte, selber als Zuflucht, ohne andere Zuflucht, die Lehre als Leuchte, die Lehre als Zuflucht, ohne andere Zuflucht. Wie aber, Anando, wahrt der Mönch sich selber als Leuchte, selber als Zuflucht, ohne andere Zuflucht, die Lehre als …