Suchergebnisse

Search results 1-11 of 11.

  • (Quote) Sehe ich auch so. Bin seit vielen Jahren Vegetarier und bemühe mich um Veganismus, manchmal esse ich noch Milchprodukte, Käse und Backwaren wo Eier drin sind, kaufe ab und zu Schuhe wo etwas Leder dabei ist usw. Es ist fast unmöglich, nicht zu töten oder zu verletzen, z.B. wegen der nötigen Schädlingsbekämpfung bei Obst und Gemüse, oder nur wenn man über eine Wiese geht. Aber man kann das Möglichste tun.
  • (Quote from Axel Benz) komme auch nicht so ganz klar damit.
  • (Quote from Matthias65) Andere halten wieder Milch für ungesund, aber da gibts halt die verschiedenen Argumente...Jedenfalls muss man sich keine zerstörerische Gewalt antun, das wäre dann ja nicht der mittlere Weg. Ernährung ohne Tierische Produkte kann schon alles nötige für den Körper bereitstellen, denke ich. Aber ich bin da sicher kein Fanatiker.
  • (Quote from monikamarie) Hallo monikamarie, was da auch immer überliefert ist, ich esse kein Fleisch weil dafür ein Tier umgebracht wurde. Wie heisst es bei diesem kategorischen Imperativ von Kant? (Quote)Also wenn niemand Fleisch essen würde, würden dafür keine Tiere umgebracht. Wenn ich Fleisch esse, akzeptiere ich das Töten von Tieren, ob es nun für mich umgebracht wurde oder nicht. Wenn ich mich nicht irre - und das kann natürlich sein - dann widerspricht diese überlieferte Weisung an die B…
  • (Quote from Simo) Erwiesen ist das nicht. Wenn man mit einer Schere ein Blatt einer Pflanze abschneidet, dann reagiert irgendein Gerät, das man an die Pflanze angeschlossen hat, mit einem heftigen Ausschlag. Daraus wird Empfindung abgeleitet. Rudolf Steiner sagt aber richtig, dass man aus einer Reaktion nicht auf eine Empfindung schließen kann - ob die Pflanze dabei bewusst ist, kann man damit nicht erkennen.
  • (Quote from Mirco) Was soll mit ihnen sein? Der Tod ist allgegenwärtig, aber das bedeutet nicht, dass ich ihn verursachen sollte. Grüssli
  • (Quote from Mirco) Verhindern kann ich ihn natürlich nicht, aber ich kann mein Möglichstes tun, nicht die Ursache von Leid und Tod zu sein. Ich bringe ja auch niemanden um, nur weil er sowieso sterben muß.
  • (Quote from Geronimo) Ein wenig minimieren schon. Hab damit experimentiert und musste feststellen, dass es jede Menge Lebewesen gibt, die sterben müssen damit ich leben kann. Je mehr man das vermeiden will desto aufwendiger wird es und unter gleichzeitiger Einschränkung der Nahrungsbedürfnisse auf das Notwendigste könnte man es zu einem Punkt geringstmöglicher Gewaltanwendung bringen.Die Bikkhus haben sich auf das Minimum beschränkt, mit dem Unterschied dass sie "keine Saaten anlegen". Mir sche…
  • (Quote from Samten) Mir hat bedrucktes Papier jedenfalls beim Nachdenken und Einsehen geholfen Vegetarier zu werden.
  • (Quote from Bhikkhu Cetovimutti) Halte ich auch so, und es passt noch bestens zu Buddhas Lehre der Gewaltlosigkeit. (Quote) Da sieht man eure missionarische Ausrichtung, finde ich gut, ist eher ein Mahayana-Merkmal.
  • (Quote from Geronimo) Den Ausdruck kenne ich von Thich Nath Hanh, der ja auch aus Vietnam stammt. Die Mischung Theravada/Mahayana dürfte sich besonders in Vietnam gut entwickelt haben.