Suchergebnisse

Search results 1-3 of 3.

  • (Quote from kilaya) Es gibt diese Formen des (Dharmakaya-)Phowa. Sie sind oft mit Dzogchen-Londe (Raum-Serie) oder Dzogchen-Mennagde (Geheime-Serie) verbunden. D.h. man sollte das zu Lebzeiten üben und vorher von einem Meister/einer Meisterin übertragen und erklärt bekommen! Mit "verlagern" hat das ganze allerdings nicht viel zu tun.
  • (Quote from kilaya) Was heißt spezifisch? Wie mit dem Sterbeprozess umgegangen wird, sollte der Yogi/die Yogini davon abhängig machen, was sie/er zu Lebzeiten geübt haben. In praktisch allen Phasen des Bhardos zwischen den Leben gibt es Gelegenheiten zur Praxis.
  • (Quote from kilaya) Das stimmt: Die Elemente lösen sich beim Sterben auf, egal, ob man Buddhist ist, oder nicht. Wenn man keinen Unfall hat idealtypischerweise sogar, wie es in dem Text beschrieben ist. Was sollte es da für eine Praxis geben? Ich teile Deine Ansicht.