Suchergebnisse

Search results 1-10 of 10.

  • (Quote) Das Tier wird für dich (den Verbraucher) getötet und sonst für niemanden! Das Geld was du im Laden lässt, geht zu einem gewissen Anteil in Investitionen der Fleischindustrie. Das bedeuetet, dass du letztlich Geld in das Bolzenschussgerät investierst, welches beim Schlachter genutzt wird. Man kann sich winden wie man will, man sollte sich nicht unbedingt selbst belügen. Ich selbst bin kein Vegetarier und käme aber nie auf die Idee zu sagen, dass ich keine Mitverantwortung an der Tötung d…
  • (Quote) Und für wen tötet der Metzger das Tier? Für den Weihnachtsmann oder doch eher für den zahlenden Verbraucher (also uns)? Darüber hinaus verstehe ich auch gar nicht, warum man sein eigenes Handeln überhaupt auf den Dogmen irgendeiner Religion basieren lässt.Ich denke man sollte seinen eigenen Verstand einschalten, Verantwortung übernehmen wo man Verantwortung trägt und aufrecht durchs Leben gehen.Die Religion ist doch kein Hutnagel an dem man seinen Verstand aufhängen kann. Grußmaus
  • (Quote) Da steht doch eindeutig, dass man Fleisch nicht essen soll, wenn das Tier extra für einen geschlachtet wurde. Selbstverständlich wurde das Tier im Supermarkt für den zahlenden Konsumenten geschlachtet (ich verstehe gar nicht, warum man das sogar noch extra erwähnen muss). Ich selbst bin weder Buddhist noch Vegetarier, aber ich komme auch nicht auf die Idee mich aus der Verantwortung zu stehlen. Durch mich und meine finanzielle Unterstützung kann das Tötungssystem bestehen. Die Wirkungsk…
  • (Quote) Nach dieser Logik könnte man sich auch an einer Steinigung beteiligen. 100 Leute werfen kleine Kieselsteine. Niemand tötet den Gesteinigten, denn ein Kieselstein alleine ist dazu ja nicht in der Lage. Wenn aber alle Steine gemeinsam auf den armen Menschen niederprasseln... Toll. Man hat einen Menschen umgebracht und keiner trägt die Verantwortung. Auf diese Weise kann man sich natürlich aus fast jeder Verantwortung prima herauswinden. Das es sich bei dieser "Entpersonalisierung" nur um …
  • (Quote) Hi Tsultrim, Dann lass uns den Gedanken auch konsequent fortführen: - Fleisch essen ist ok (es wurde ja nicht extra für uns geschlachtet)- Fleisch aus artgerechter Haltung zu essen macht keinen Sinn (es wurde ja nicht extra für uns artgerecht gehalten)- Produkte aus der Kinderarbeit kann man ruhigen Gewissens kaufen (wurde ja nicht extra für uns hergestellt)- Fairtrade Produkte machen keinen Sinn (wurden ja nicht extra für uns fair gehandelt)- Wenn an der Bushaltestelle schon Müll liegt…
  • (Quote) Hi Matthias, auch dieser Punkt lässt sich aus Sicht eines Vegetariers rational abhandeln. Um 1kg Fleisch zu produzieren müssen etwa 10 kg Pflanzennahrung angebaut werden, welche anschließend durch Verfütterung in Fleisch umgewandelt werden. Das bedeutet, dass 10 mal mehr Kleinstlebewesen und Pflanzen umkommen als wenn man die Pflanzen direkt isst. Oben drauf kommt dann noch das Töten des Tieres, welchem man auf Grund seiner Gehirnkomplexität mehr Leidfähigkeit zuordnen kann als einer Ba…
  • (Quote) Das ist natürlich eine ethische Frage. Ich halte es durchaus für sinnvoll die numerische Abwägung in Betracht zu ziehen und ich behaupte, dass dieser Ansatz in jedem Menschen unbewusst immer eine Rolle spielt. Stell dir vor auf einem Gleis befindet sich ein Mensch(dir unbekannt) und auf einem parallelen Gleis befinden sich zehn Menschen(dir unbekannt). Diese beiden Gleise münden in ein einzelnes Gleis, welches mit einer Weiche versehen ist. Ein Zug nähert sich und du sitzt am Weichensch…
  • (Quote) Es gibt in dem Beispiel nur die Möglichkeit den Zug entweder auf das eine Gleis oder das andere Gleis zu lenken. Ein Abbremsen/Entgleisenlassen ist nicht möglich. (Quote) Krass - das nenne ich Mut. Vor sowas habe ich Respekt. Meines Erachtens ist alles Theorie blass gegen eine Tat solchen Kalibers. Ich weiß nicht, ob ich diesen Mut gehabt hätte. Wenn es dumm gelaufen wäre, hättest du ebenfalls was abbekommen. (Quote) Er hat aber nichts dafür bezahlt. Genau das ist aber der springende Pu…
  • (Quote) Stimmt nicht bei 20% der in Argentinien produzierten Rindfleischmenge, denn der größte Teil wird auch dort mittlerweile mit Soja gemästet. Global gesehen ist diese Menge absolut irrelevant. Das sind Mengen, die sind so winzig, dass sie im Rauschen untergehen. Darüber hinaus ging es im obigen Beitrag ja um das sinnfreie "Vegetarier töten doch auch Pflanzen"-Argument (denn ein Vegetarier tötet viel weniger Pflanzen als jemand der nur Fleisch isst). Und dieses Argument bleibt ja gänzlich u…
  • naja, die Länder in denen der Buddhismus verbreitet ist, sind jetzt nicht grade bekannt für den Tierschutz (wenn überhaupt vorhanden ). Wir leben hier diesbezüglich quasi im Paradies.