Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-15 von insgesamt 15.

  • Zitat Stufe Häufigkeit E3: Selbstorientierte Stufe 5% E4: Gemeinschaftsbestimmte Stufe 12% E5: Rationalistische Stufe 38% E6: Eigenbestimmte Stufe 30% E7: Relativierende Stufe 10% Quellen: Thomas Binder, Susanne Cook-Greuter, Jane Loevinger, (gekürzte Zusammenstellung aus SPON)... "Was würde passieren, wenn die Pluralisten und Individualisten die Führung übernehmen? Wenn der Anteil der Stufe E7 eine kritische Größe erreicht, dann dürfte sich die Art unseres Zusammenlebens stark verändern. " ...…
  • Ich glaube man darf diese Entwicklungstheorie nicht mit Klassentheorien verwechseln. Gleicher Artikel: Zitat "Forscher wie Binder betonen, dass keine Ich-Stufe besser oder schlechter ist. [...] Gemeinschaftsorientierte E4-Menschen etwa genießen das Leben in Gruppen und setzen sich in Firmen für ein positives Betriebsklima ein. Menschen auf Stufe E7 können ihre Umwelt mit kreativen Ideen bereichern. Nichtsdestotrotz scheint es in Gesellschaften ein Ideal zu geben: eine bestimmte Ich-Stufe, die a…
  • Hier ist etwas in der Richtung, das stärker spirituell-esoterisch ausgeprägt ist. Wertesysteme als Grundbausteine von Spiral Dynamics Zitat "In seiner langjährigen Forschungsarbeit arbeitete Clare Graves heraus, dass diese Wertesysteme die Veränderungen des menschlichen Lebensraums von ganz kleinen Gruppen hin zu globalen Kontexten abbilden. Mit jeder neuen Entwicklungsstufe, die sich im Laufe der Menschheitsgeschichte gebildet hat, hat sich auch der Blickwinkel erweitert, mit dem Menschen die …
  • (Zitat von Lucy)Link lesen, der Text ist ja von da. "Meme" sind generell Vorstellungsmuster, die sich von Menschen auf Menschen auf verschiedene Weise übertragen können, im persönlichen Kontakt, durch Erziehung, Vorleben, Medien usw. (Die Memes in den Sozialen Medien heissen an Anlehnung daran so, weil sie ach Gedanken und Emotionen teilen und diese dann viral verbreitet werden)
  • Ich finde die Entwicklungsspiralen schon nachvollziehbar. Ich denke, dass da die psychologische Ebene im Vordergrund steht, und man nachträglich auch zivilisatorische Entwicklungsstufen damit in Verbindung gebracht hat. Auch haben diese Entwicklungstheorien oft Überschneidungen mit den kindlichen Entwicklungsstufen bis zum Erwachsenwerden. Man könnte im Rahmen eines holistischen Weltbildes schon sagen, dass auch die Menschheit als Ganzes solche Entwicklungen durchläuft. Ich würde allerdings die…
  • Das, was Du daraus liest, ist für mich eine komplett andere Achse. Aber es stimmt schon: die Skalen sind nur annehmbar, wenn man eine progressive Haltung hat und viele konservative Werte wie z.B. heteronormative Werte für rückständig hält. Für mich ist es z.B. selbstverständlich, dass es besser ist, wenn jeder sich individuell verwirklichen kann, solange man niemand anders schadet.
  • (Zitat von void)Die Vereinfachung ist ja das Ziel von Modellen und Grafiken. In den Geisteswissenschaften "Reduktion von Komplexität" genannt. Dort ist immer bewusst, dass eine Vereinfachung oder ein Modell nicht die gesamte Wahrheit erfassen oder darstellen kann. Es wird ein Teilbereich herausgenommen und dieser möglichst anschaulich gemacht. Wenn man dann die Grundlagen verstanden hat, kann man leichter die damit zusammenhängende Komplexität erfassen. Das erst Buch, das ich von Ken Wilber gel…
  • (Zitat von Sunu)Genau das kann man eben nicht so übertragen. Gerade wer meint, "Chef" sein zu müssen, kann sehr egobezogen sein, während die Reinigungskraft vielleicht mit einer ganzheitlichen Einstellung unterwegs ist. usw.
  • Da wird eine ideale Situation im Konjunktiv skizziert: "sollte die Gesellschaft wirklich ihren Schwerpunkt verlagert haben, dann wäre es am besten wenn...". Auch jetzt wäre es gut, aus dem Blickwinkel so einer Theorie, wenn die Politiker und Führungskräfte (ich glaube da sind auch nicht irgendwelche Chefs gemeint) auf einer höheren Stufe wären, als die Mehrheit der Gesellschaft. Weil sie dann den besseren Überblick hätte. Man kann ja wirklich nicht behaupten, dass das der Fall wäre, denn das der…
  • Hier ein kritischer Meinungs-Beitrag in Reaktion auf den obigen Artikel, ebenfalls aus dem Spiegel. (Im übrigen ein Grund, warum ich viel in SPON herumlese, weil es dort keine zwingende Ideologie gibt und gegensätzliche Meinungen und auch Kritik an dem eigenen Medium besonders in den Kolummen ausdrücklich erwünscht sind....)Ich stimme nicht mit Fleischhauer überein, ich finde er macht den gleichen Fehler in der Interpretation, den ich hier auch kritisiert habe. Allerdings hat der erste Artikel …
  • Das Bild scheint auf die derzeitige Situation perfekt zugeschnitten. Allerdings ist es am Ende dann doch komplexer. Während so mancher Grünen-Wähler heute nicht mehr aus einer linksintellektuellen Bourgeoisie stammt, sondern sich schlicht massive Sorgen um die Zukunft des Planeten macht, ist so mancher AfD-Wähler der sog. "Arbeiterklasse" in Sorge um die Abbezahlung seines Häuschens. Und da passt das Bild dann nicht mehr und man kommt mehr auf den Aspekt, wie viel Weitblick jemand jeweils zeigt …
  • Kann man, wie der Artikel ja auch darstellt, so oder so sehen. Ich finde den Wechsel an sich nicht bemerkenswert, aber ich finde schon, dass man - besonders als Politiker - nicht Wasser predigen und Wein trinken sollte. Also gegen einen umweltfreundlicheren Dienstwagen wäre nichts einzuwenden, Hybrid hat ja auch kein Reichweitenproblem.
  • (Zitat von Sunu) Ich bestelle schon mal einen vor, auch wenn es sie noch nicht gibt
  • Ich hätte einen Elektroroller, wenn nicht das Aufladeproblem wäre. Mehrfamilienhaus halt. Nur ein Modell, wo ich den Akku zum Laden leicht rausnehmen und ihn in der Wohnung laden kann, würde in Frage kommen. Und die sind sehr teuer. Also habe ich einen normalen 4-Takt-Roller. Wobei ich bei max. 5€ tanken im Monat da wohl nicht so ins Gewicht falle. Mit dem, was mir der Roller an Bewegungsfreiheit ermöglicht, fühle ich mich schon sehr frei. Was Autos angeht, da sollten wir vom Einzeleigentum zum…
  • Bei einer intelligenten Flotten wäre das mit den festen Abholplätzen vermutlich bald nicht die einzige Option. App starten und schauen was in der Umgebung ist für spontane Situationen wäre sicher auch drin. Und natürlich solllte es kombiniert werden mit einem intelligenten ÖPNV. Meinst Du mit den 2cm Seitenabstand das Fahren mit einem 50er Roller? Ich finde eine der bescheuertsten Entscheidungen der EU war, die Roller einheitlich auf 45 kmh zu drosseln. Das macht den Strassenverkehr insgesamt we…