Buddhismus, eine echte Religion?

Moderator: void

accinca hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
accinca hat geschrieben:
aber Verwirrtheit ist relativ und damit nicht überall gleich.

doch doch, nur nicht die selbe.

Denkst du als Verwirrter, aber wenn du schon
denkst das Buddhisten verwirrt sind, dann nur weil
du von anderen wohl von anderen Lehren nicht die
geringst Ahnung hast.

Ne, ich denke das, weil vom Buddha vom Buddha überliefert wurde, dass Verwirrung die Wurzelursache alles Leidens ist. Und das entspricht auch meiner Erfahrung.
Ich denke, so langsam fällt bei mir der Groschen...

Wenn man Religion immer nur aus der Sicht der abrahamitischen Schöpferreligionen her denkt, hat man zunächst einmal ein kleines denkerisches Problem mit dem Buddhismus, weil er einen ganz anderen Erklärungsansatz hat.

Beim Buddhismus habe ich zum ersten mal das Gefühl, dass eine Religion eine nachvollziehbare Erklärung für Leid und Tod anbietet. Mir ist es, ehrlich gesagt, immer sehr schwer gefallen, den Spagat zwischen dem mitfühlenden, nahezu alles verzeihenden Jesus und dem "hart durchgreifenden" unerbittlichen Herrschergott des Alten Testaments herzustellen. Eigentlich ist das theologisch auch gar nicht möglich. Die Frage, die sich mir stellte, war auch immer, ob ich überhaupt einem Gott dienen möchte, der sich in dieser Art und Weise seinen Geschöpfen gegenüber verhält (siehe hierzu die entsprechenden Geschichten zum goldenen Kalb und dem Töten aller Kinder in Ägypten, genaue Fundstellen in der Bibel bitte ich zu googeln).

der Buddhismus hat einen anderen Ansatz, hier werde ich nicht von "Irgendjemand" für "Irgendwas" bestraft, sondern trage die Verantwortung für mein Handeln einfach aus dem Prinzip von Ursache und Wirkung heraus.

Ich denke, ich werde mich noch eine Weile mit den mir zugänglichen Quellen im Netz beschäftigen und dann schließlich eine buddhistische Gemeinschaft aufsuchen. Persönliches Gespräch und Erleben sind eben immer noch mal etwas anderes, als Austausch in Foren (dennoch möchte ich das Forum hier nicht missen...)

In diesem sinne, ich denke, der Gedankenanstoß ist bei mir angekommen, jetzt ist es an mir, was draus zu machen.
Moosgarten hat geschrieben:
Ne, ich denke das, weil vom Buddha vom Buddha überliefert wurde, dass Verwirrung die Wurzelursache alles Leidens ist. Und das entspricht auch meiner Erfahrung.

Das bedeutet aber doch noch lange nicht,
das alle gleichermaßen verwirrt sind oder
das die Lehre des Buddha gleichermaßen wirres
Zeug ist wie bei anderen Lehren.
accinca hat geschrieben:
Das bedeutet aber doch noch lange nicht,
das alle gleichermaßen verwirrt sind oder
das die Lehre des Buddha gleichermaßen wirres
Zeug ist wie bei anderen Lehren.

Das sagen Andere, die nur den Schriften der anderen Lehren verhaftet sind, auch über die Schriften der Lehre Buddhas. :clown:
Doch vergleiche z.B. die Aussagen christlicher Mystiker oder des Lao Tse mit den Aussagen der Lehre. Im Grundsatz wirst Du viele Ähnlichkeiten finden, wenn auch die Worte anders sind (je nach Kulturkreis)
Imho ist es ein Zeichen von Hochmut, was Du geschrieben hast.

_()_
accinca hat geschrieben:
Moosgarten hat geschrieben:
Ne, ich denke das, weil vom Buddha vom Buddha überliefert wurde, dass Verwirrung die Wurzelursache alles Leidens ist. Und das entspricht auch meiner Erfahrung.

Das bedeutet aber doch noch lange nicht, das alle gleichermaßen verwirrt sind

Jeder ist auf speziellen Gebieten besonders -also speziell- verwirrt, was Aussagen über einen vergleichbaren "Grad von Verwirrtheit" eher ausschließt.

accinca hat geschrieben:
oder das die Lehre des Buddha gleichermaßen wirres Zeug ist wie bei anderen Lehren.

Worauf es eher nicht ankommt, sondern was die jeweils verwirrten Anhänger aus den Lehren ihrer jeweiligen Religiongründer herauslesen. Und typischerweise lesen sie heraus, dass alle anderen Religionen verwirrtes Zeug sind. Da bist du keine Ausnahme.
jianwang hat geschrieben:
accinca hat geschrieben:
Das bedeutet aber doch noch lange nicht,
das alle gleichermaßen verwirrt sind oder
das die Lehre des Buddha gleichermaßen wirres
Zeug ist wie bei anderen Lehren.

Das sagen Andere, die nur den Schriften der
anderen Lehren verhaftet sind, auch über die
Schriften der Lehre Buddhas.

In der Tat, das müssen sie sogar tun um ihre
Ignoranz aufrecht halten zu können. Und genau
diesen Satz könnten sie natürlich auch auf
Anhänger jeder anderen Lehre anwenden.
Du kennst ja vielleicht die Geschichte mit
dem Elefanten und den Blinden. Und genau so ist es.
Aber als Nachfolger des Buddhas denkt man natürlich
das der Buddha kein Blinder ist wie alle anderen und
genau das hat der Buddha ja auch gesagt:
"Ebenso nun auch, Māgandiyo, sind die anderen Asketen und Pilger blind und augenlos, wissen nichts von Gesundheit, sehn nichts von Wahnerlöschung, und doch sagen sie den Spruch:
'Gesundheit ist das höchste Gut,
'Die Wahnerlöschung höchstes Heil.' M 75

Auch wenn du das für Hochmut halten wirst.
Weder die Blinden noch die die Blinden in ihrem Verhalten sehen, sehen den Elefanten, warum auch es ist je viel Sinnvoller die Blinden zu betrachten die das sagen was sie sehen als das zu sehen was zu sehen ist.
Ellviral hat geschrieben:
Weder die Blinden noch die die Blinden in ihrem Verhalten sehen, sehen den Elefanten, warum auch es ist je viel Sinnvoller die Blinden zu betrachten die das sagen was sie sehen als das zu sehen was zu sehen ist.

:like:

_()

Edit:
@accina, so wie Du Deine Ignoranz?
Hi Buddhis,

ich war mit keiner der Antworten zufrieden. Die Lehre Gotamo Buddhos weist sämtliche Merkmale einer Religion auf, will aber keine sein. Weissheitslehre wäre auch kein schlechter Begriff. Name ist Schall und Rauch.
Es gibt Abstufungen, was die Reinkarnationsentwicklung angeht: 1, Hörerschaft 2. Einmalwiederkehr 3. Nichtwiederkehr 4. Heiligkeit.
Ob man in der Wiedergeburtshierarchie vorankommt erkennt man erst im nächsten Leben.
Wie weit man mit seinem Karma vorangeschritten ist, kann man an den 32 Merkmalen eines großen Mannes feststellen.
Die angeführte Literatur war für mich nicht nachvollziehbar.
Warum den vielen Autoren vertrauen schenken, die vielleicht selbst keine perfekten Meister sind?
Es ist sehr hilfreich, den Pali-Kanon und damit die Lehre Gotamo Buddhos, zu erforschen.
kesakambalo hat geschrieben:
Hi Buddhis,
ich war mit keiner der Antworten zufrieden. Die Lehre Gotamo Buddhos weist sämtliche Merkmale einer Religion auf, will aber keine sein. Weissheitslehre wäre auch kein schlechter Begriff.

Die Buddhalehre ist eine Heilslehre.
"Nur eines, ihr Mönche, verkündige ich, heute wie früher:
das Leiden und des Leidens Ausrodung."

Wer ist online?

Insgesamt sind 3 Besucher online. Im Detail: 1 sichtbares Mitglied (oder Bot), 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste