Sherab Yönten hat geschrieben:
Sunu hat geschrieben:
Ich glaube den meisten ist es bewusst, dass es nicht dauerhaft ist


Danke! Ich glaube, Du bist der erste, der meine Ansicht teilt!

Sunu hat geschrieben:
Was auch zählt ist, das immer etwas mehr haben wollen, als der Nachbar. Egal wie hoch das Niveau dabei schon liegt...und wenn man in materieller Hinsicht nicht mithalten kann, dann gilt es den Nachbarn eben anderweitig zu schlagen.


Diesen Neidfaktor kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
Mein Nachbar kann doch tun und lassen was er möchte, solange er sich an die allgemeinen Regeln hält. Er hat das Recht, sich um sein eigenes Glück zu kümmern. In der Nachbarschaft gibt es bei uns nicht mehr wie "Small Talk".
Etwas anderes ist es, wenn der Nachbar permanent mit seinen eigenen Leistungen prahlt, um andere zu erniedrigen. Dann versuche ich, ihn aus dem Wege zu gehen.


Ich würde gar nicht mal von Neid sprechen, sondern eher vom Seinwollen....ein irgendwie den Kopf immer etwas aus der Masse heraus stecken wollen...vlt. um wahrgenommen zu werden..ist wahrscheinlich auch natürlich, denn das kommt ja z.b der Partnerfindung ect. zu gute.
Es gab mal so eine Studie, die besagte, dass die Masse der Menschen zufrieden sind, wenn sie nur etwas mehr haben, als das unmittelbare Umfeld..dabei kommt es nicht drauf an, wie hoch oder niedrig das Niveau da insgesamt ist. Das ganze wird dann zu einer Art Schneeballsystem, welches noch durch Globalisierung, soziale Medien ect. verstärkt wird. Die Welt wird eben kleiner bzw. das direkte Umfeld vergrößert sich und dadurch werden wiederum mehr Begehrlichkeiten geweckt...