14.05.17 Hamburg Vesakh #Vesakh #Hamburg

Moderator: kilaya

Geht jemand von euch zur Hamburger Vesakhfeier beim SGI?

http://buddhistische-religionsgemeinschaft-hamburg.de/vesakhfest/

ich würde mich freuen dort jemanden von euch auch mal persönlich treffen zu können 8)



#Vesakh #Hamburg
Hallo Fotost,

schon seit einigen Jahren habe ich große Schwierigkeiten, mir die Wochenenden freizuschaufeln.
Es gelingt ab und zu, wenn ich ein paar Monate im Voraus planen kann.

Diesmal klappt es leider auch wieder nicht!

Es war, glaube ich, vorletztes Mal, da fragte ich in die Runde und da konntest Du leider nicht.

Nun ja, vielleicht nach Renteneintritt?

Liebe Grüße von Amdap
Ich auch nicht. Zu weit. Zu wenig Lust auf Party. :)
2 x Neue Kadampa ?- ... geht gar nicht.

Dieses Vesakh repräsentiert so gut wie gar nicht den Buddhismus, wie ich dem Programm entnehme.
Morpho hat geschrieben:
Dieses Vesakh repräsentiert so gut wie gar nicht den Buddhismus, wie ich dem Programm entnehme.

... wie DU ihn verstehst, den Buddhismus.
Der Grossteil der "Hamburger Sangha" ist nicht vertreten. Zumindest nicht im "Programm"teil.
Morpho hat geschrieben:
Der Grossteil der "Hamburger Sangha" ist nicht vertreten. Zumindest nicht im "Programm"teil.


Was oder wer ist denn die "Hamburger Sangha"? Von denen habe ich ja noch nie was gehört...
Wenn nicht wenige da nichts mehr sehen, das man noch als verbindliches gemeinsames betrachtet, dann kann auch kein gemeinsames Vesak stattfinden. Krummlegen muss man sich ja nun auch nicht.
Man muss schon auch offen sein für die historische, aber aktuelle Lehre und das beherzigen wollen, unabhängig jetzt mal von den jeweiligen Gepflogenheiten. Was Besucher interessiert ist tatsächlich "der Buddhismus". Was sie sehen sind einige wenige Gruppen und Grüppchen, die auch nur "für sich sprechen". Deswegen wäre es wesentlich, wenn "das Programm" schwerpunktmäßig von Leuten getragen würde, die auf die "historische, aber aktuelle Lehre" zu besinnen imstande sind.
Es liegt aber nun an den Veranstalterinnen jene Leute auch anzusprechen und zu überzeugen.
Ein Hallo in die Runde,

nicht immer feiern die Angehörigen der unterschiedlichen buddh. Traditionen gemeinsam, denn das Datum des Festes der Geburt, des Erwachens und des Todes (Verwirklichung Nirvanas) Buddha Śākyamunis, bekannt als Vesakh, Pali Vesākha, Skrt. Vaiśākha, Tibetisch Saka Dawa, variiert in den einzelnen "Heimatländern des Buddhismus".

1.) Chinesische und koreanische Buddhisten begingen das Fest am achten Tag des vierten Monats ihres Mond-Kalenders (03.05. 2017),
2.) Vietnamesen wiederum am 15. Tag des vierten Monats eines anderen Mondkalenders (10. 05. 2017).
3.) Die Tibeter feiern am 15. Tag des vierten Monats (Vollmond) ihres Kalenders, (somit in diesem Jahr am 09. 06. 2017), ...

… daher findet sich auch folgender Hinweis auf der Website des Tib. Zentrums HH:
https://www.tibet.de/programm/aktuelles ... saka-dawa/

LG mkha´
Hallo mkha',

das ist richtig, es gibt auch unterschiedliche Kalender etc.

Das schöne der letzten Jahre (wenigstens in Hamburg) war, daß sich die unterschiedlichsten Gruppen auf eine gemeinsame Feier geeinigt hatten und diese sehr öffentlich auf 'neutralem' Grund in einem hübschen Park durchgeführt wurde.

Das scheint 2017 nicht möglich gewesen zu sein, gut deshalb wenn eine Gemeinde ihr Zentrum zur Verfügung gestellt hat. Danke an die SGI Hamburg dafür.
Es ist bedauerlich, daß damit die Teilnehmerliste leicht einseitig geworden ist.
fotost hat geschrieben:
Es ist bedauerlich, daß damit die Teilnehmerliste leicht einseitig geworden ist.

Also wenn ich mir die Teilnehmerliste anschaue (http://buddhistische-religionsgemeinsch ... e/gruppen/), weiß ich nicht, was daran einseitig ist. Ich hätte mir gewünscht, dass sich hier in München so viele Gruppen beteiligen...
In Wien wurde wie immer bei der Pagode an der Donau gefeiert. Die Vertreter verschiedener Schulen sitzen auf einer Plattform zusammen und rezitieren nacheinander ihre Sprüche. Dann umrunden alle Anwesenden die Pagode, es gibt Vorträge, Zeremonien, Musik und ein reichhaltiges Buffet das diesmal dreimal so groß war wie sonst, und noch dazu vegetarisch. Angeblich war seit Beginn um 1983 noch nie schlechtes Wetter. Also alles Friede, Freude, Veggiekuchen - was sich eventuell hinter den Kulissen abspielen mag, weiß ich allerdings nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Friedenspagode_Wien
Axel hat geschrieben:
Also wenn ich mir die Teilnehmerliste anschaue (http://buddhistische-religionsgemeinsch ... e/gruppen/), weiß ich nicht, was daran einseitig ist. Ich hätte mir gewünscht, dass sich hier in München so viele Gruppen beteiligen...


Das "Programm" zeigt halt die Diskrepanz. Und da steht ja auch:
"Beteiligt an der Ausrichtung der Vesakh-Feiern sind (oder waren) folgende Zentren und Gruppen". Aber die Frage ist eh, ob das alles so günstig ist. Ich meine, was sollte auch so als "Programmpunkt" angeboten werden ? Mal angenommen ein Vertreter des säkularen "Buddhismus" :P beteiligte sich am "Programmm" ... - wie könnte das aussehen ?
Ein Problem ist sicher auch, dass der/die Veranstalter so gut wie keine Mitarbeiter haben.
( fast ausnahmslos ehrenamtlich )
In Hamburg hat es sich etabliert, dass nur ca. alle 2 Jahre ein größeres gemeinsames Fest veranstaltet wird, zu dem wohl fast alle bekannten Gruppen aus dieser Liste http://buddhistische-religionsgemeinsch ... g-2016.pdf eingeladen werden.
In Hamburg gibt es wohl knapp 60 unterschiedlichste Gruppen, aber viele dieser Gruppen können oder wollen sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht an dieser gemeinsamen Veranstaltung beteiligen, wie es wohl auch bei der Gründung der Buddhistischen Religionsgemeinschaft Hamburg der Fall war.
verrückter-narr hat geschrieben:
In Hamburg hat es sich etabliert, dass nur ca. alle 2 Jahre ein größeres gemeinsames Fest veranstaltet wird, zu dem wohl fast alle bekannten Gruppen aus dieser Liste http://buddhistische-religionsgemeinsch ... g-2016.pdf eingeladen werden.
In Hamburg gibt es wohl knapp 60 unterschiedlichste Gruppen, aber viele dieser Gruppen können oder wollen sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht an dieser gemeinsamen Veranstaltung beteiligen, wie es wohl auch bei der Gründung der Buddhistischen Religionsgemeinschaft Hamburg der Fall war.


Nicht ganz. Daß nur noch alle 2 Jahre im öffentlichen Raum gemeinsam gefeiert wird ist relativ neu.
Wie schon geschrieben, ich bin dankbar dafür, daß in den anderen Jahren eine Gruppe wie SGI ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Man muß in so einem Zusammenhang wirklich betonen, daß so etwas viel Einsatz und sicher auch einiges an Geld kostet.

Die Mitgliederliste der selbsternannten Buddhistischen Religionsgemeinschaft Hamburg ist öffentlich.

Jeder darf sich Gedanken machen, ob dies wirklich repräsentativ für die Lehre in Hamburg ist.
Ein Hoch spannender Prozess, wie ich finde.

Könnte schon sein, dass in D soetwas notwendig ist auf dem Weg der Etablierung des Dharma.


... Wie sehen denn die Österreicher ihre Anerkennung als Religion?
Lucy hat geschrieben:
... Wie sehen denn die Österreicher ihre Anerkennung als Religion?


Die Instanz dafür ist die ÖBR: http://www.buddhismus-austria.at/

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Besucher online. Im Detail: 0 sichtbare Mitglieder (oder Bots), 0 unsichtbare Mitglieder und 1 Gast
Der Besucherrekord liegt bei 214 Besuchern, die am 27.02.2017 23:21 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast