Posts from Ellviral in thread „Liebe empfinden im Sinne eines "Gerührtseins"“

    Der Buddha beschreibt in Paticca-Samuppada das der Mensch über die Sinne den Gefühlen automatisch ausgesetzt ist.


    Der Buddha lehrte die Anwendung der Brahmavihara als erlebtes Paradies, übersetzt als die

     

    Göttliche Verweilungsstätte...❤️🙏

    Weißt du genau, da sehe ich eine echtes Ego-Problem. Wenn ich das tue und ich tu das sehr lange am Tag, dann bin ich auch nicht mehr ganz Kommunikationsfähig. Dann ist da Stille der Gefühle und das ist weder angenehm noch unangenehm. Es kann mir passieren, das ich ohne Vorwarnung in diesen Zustand falle, vor allen in emotionsgeladenen Gesprächen. Ich falle dann auch in eine "technische" Sprache. Ohne Vorwarnung ist natürlich nicht richtig. Da kommt eine, ein Bruchteil einer Sekunde vorher. Aufhalten kann ich das nicht mehr. Ist ein Notschalter, den ich installiert hab.

    Das ist ja nicht wie ich hier im Buddhaland bin. Hier bin ich fast immer "technisch", heißt nicht das ich nicht mit Worten schreibe die Emotionen zeigen. Nur sind das jetzt nicht meine. Das sind wirklich die von Ellviral und mit dem hab ich eigentlich nicht zu tun, den beobachte ich als Teil des Forums.

    was nicht bedeutet, dass diese Gefühle nicht auch Ego - Muster wären, nur eben subtilere......

    Suchst Du Auswege? Wenn du nicht sehen willst das es hier um Empfinden, Wahrnehmen und Gestaltung, Bewusstseinssuchlauf der Skandha, dem geistigen Teil geht, der ohne Ego, Ich abläuft hat es keinen Sinn.

    darauf bezog ich mich, für dich scheint klar zu sein, dass Empfindung, Wahrnehmung, Gestaltung ohne Ego sind UND dass es bei der Rührung darum ginge.


    Aber schau, ich geb mir hier Mühe dich nachzuvollziehen, ich kann deine Gedanken nicht lesen! Aber muß ich ja nicht machen, redest du halt wieder mit dir selber 🤷‍♀️

    Ich weiß woran es liegt und weil ich schon so viele Versuche gemacht hab geb ich einfach mal auf, das hilft mir.

    Zitat

    darauf bezog ich mich, für dich scheint klar zu sein, dass Empfindung, Wahrnehmung, Gestaltung ohne Ego sind UND dass es bei der Rührung darum ginge.

    Das scheint nicht nur so das ist so. Bewusstsein gehört noch dazu.

    In allen meinen Beiträgen hier in diesem Faden habe ich nur zwei Begriffe verwendet, von denen ich angenommen habe das sie Verstanden werden. Jhana und Skandha. Ich wusste nicht, dass Du nicht mit diesen Begriffen vertraut bist und frag mich gerade, ob das alles überhaupt einen Sinn hat. Es geht nicht allein um Empfinden. Alles, was jemals in allen Zeiten geschrieben oder gesagt wurde ist Ego.

    Suchst Du Auswege? Wenn du nicht sehen willst das es hier um Empfinden, Wahrnehmen und Gestaltung, Bewusstseinssuchlauf der Skandha, dem geistigen Teil geht, der ohne Ego, Ich abläuft hat es keinen Sinn.

    Ja an die "geschützten Bereiche" die von Ego eifersüchtig bewachten Bereiche. Es möchte mich ja NUR vor übermäßigen Gefühlen schützen, die mich nur in Schwierigkeiten bringen mit der vom Ego so wunderbar auf Regeln, Gesetzen und Verhaltensweisen aufgebauten "meine Welt". Ist ja in Ordnung aber nur, wenn ich es damit beauftrage. Wenn ich sage das ich mich JETZT an Regeln halten muss, aber doch nicht in seiner Arroganz und Hoheitlichkeit immer.

    Rührung hat auch etwas von Sehnsucht nach heil sein, finde ich.


    dahinein passt auch Musik oder eben auch Marschmusik auf der Straße. Dabei ist Gemeinschaft / Zugehörigkeit / Einigkeit mit drin.


    insgesamt öffnet Musik ja für die Gefühlswelt *find

    Das ist alles : Ich selber will berühren und die Reaktion des Berührt werden erfüllt haben.

    Nochmal @alle - was sollte denn berührt sein, wenn nicht Ego Anteile?

    Bei guten Taten und so weiter wäre ich mir da sicher.


    Bei der Rührung durch Musik, wie Ellviral sie beschreibt, bin ich mir nicht sicher. Da will ich noch mal nachspüren.

    Wenn sie nachspüren WILLST wird das nix. Aber mal nachdenken, wann Du berührt wurdest und nichts machen konntest dann wird das was. Aber wiederholen wollen, ist ein sehr mühevoller und aussichtsloser Weg.

    soweit ok, aber, wie ich oben schrieb ist Rührung Wehmut, oder nicht?

    Und Wehmut rührt an etwas schmerzendes.


    oder was genau ist Rührung eurer Meinung nach?

    Bei Rührung über Gutes empfinde ich eigentlich keine Wehmut oder schmerzliches.

    warum weinst du dann?

    Hier ist es wichtig von was wir berührt werden. Wir berühren nicht und haben daher eine An-Rührung.

    Das ist ja normal, wir berühren, rühren an etwas und dieses von uns Anberührte rührt uns in unseren Gefühlen an. Da ist der Partner und ich berühre ihn, sei es mit Worten oder Hand und er wendet sich uns zu und berührt unser Gefühl für ihn oder nimmt uns nicht wahr und berührt unser Verletzt sein.

    Das hier ist was ganz anderes. Wir werden berührt und weil gerade mit unseren Gedanken nicht Zuhause, kann diese Berührung sofort ganz tief gehen und die Wirkung dieser Berührung durch fremdes, schießt genauso an unserem Ich vorbei und überrascht uns mit ihrem ganzen Komplex an Auswirkungen.

    Du fegst einen Hof einfach so ohne Gedanken ganz ins Fegen vertieft und ein von Dir aufgewirbelter Stein schlägt an eine Vase die einen Ton abgibt. Das kann dich so tief berühren, das du vollkommen von der Rolle bist. Wichtig ist das da eben keine Absicht war etwas zu berühren oder berührt zu werden. Auch kein Vorherdenken -sehen.

    Ich bin auf der Straße und da schlägt einer auf eine Trommel, ich bin überrascht von dem körperlichen Gefühl und hab keine Chance mehr gegen Tränen. Ich geh in ein Konzert, um das noch mal zu erleben und werd nur mitgerissen.

    Ich werd mich mal mit den Jhana beschäftigen. Es gibt da einen Hinweis das Buddha gerade mit dem 1. so seine Mühe hatte. Wenn das wirklich stimmt, hab ich nur einmal gelesen, dann kann ich das verstehen. Dann ist Buddha sich vorgekommen wie eine "Heulsuse"? Wenn er so einfach auf einer langweiligen Wanderung das Meditieren im gehen ausführte und dann in das 1. Jhana gefallen ist. Mit all seinen vollkommen unBerechenbaren Äußerungen die, wenn sie erscheinen schon nicht mehr zu stoppen sind. Das auf Etikette achtende Ego ist da einfach viel zu langsam.

    Ja, Bhavanga, das kenne ich auch. Und ich empfinde das nicht als Gefühlsduselei. Wenn Du darin nicht schwelgst und unnötig lange daran "hängst", sehe ich keine Fessel darin.

    _()_

    Das was ich für angemessen halte wird einfach übergangen.


    Jhana – AnthroWiki

    Das erste Jhana (pathamajjhana): »Da, ihr Mönche, gewinnt der Mönch, den sinnlichen Dingen entrückt, frei von unheilsamen Geisteszuständen, die mit ‘Gedankenfassung' (vitakka) und ‘Diskursivem Denken' (vicara) verbundene, in der Abgeschiedenheit (samadhi) geborene, von ‘Verzückung' (piti) und ‘Glücksgefühl' (sukha) erfüllte erste Vertiefung (jhana).


    Das sagt eigentlich alles.

    Das geschieht eben nicht nur im Sitzen, sondern ich allen Lagen. "Abgeschiedenheit" ist eigentlich das vom Ich/Egobewusstsein abgeschieden, getrennt sein. Denn sowie ich das beobachte, ist es am reinsten, wenn ich mich nicht wichtig mache, wenn mir das passiert. Es nicht bewerte. Es mir nicht peinlich ist, ich es nicht über-treibe.

    ja.
    ich heule manchmal, wenn jemand nett zu mir ist 🤪

    Ich bin gerührt wenn Kinder sich toll entwickeln, sich was zutrauen, freundlich sind.
    und am meisten bin ich gerührt, wenn jemand mich irgendwo da ganz tief drinnen erwischt, da wo noch ganz viele Schichten von Schutz drüber sind.


    was rührt dich am meisten?

    Genau das wollte ich sagen. Ganz tief berührt an Stellen die mir zum Glück nie zugänglich sein werden.

    Also, das ist etwas das mich mein Leben lang verfolgt hat, mir peinlich ist, mich bloss stellt, mich nackt und hilflos macht.

    Das ist ja nicht so schlimm bei Filmen oder Disco oder sonstigen Räumen in denen es einigermaßen dunkel ist. Aber auf der Straße, da kommt ein Fanfarenzug oder eine Musikkapelle und ich kann nicht anders als meine Tränen fließen lassen und bis vor ein paar Jahren mich wegdrehen. Früher war das eine Last, heute ist es reine Freude, so ganz ohne gedanklichen Grund. Freude die der Körper hat. Da braucht der mich nicht für. Das ist wie mit Trauer, da braucht er dieses Denk- und Bedenk- und Begründungsmonster nicht. Meine Herren war das eine Konzentration endlich einfach zu meinen Gefühlen zu stehen. Nicht den Eingeredeten, Einge-bild-eten, Geglaubten.

    Merkwürdeig ist das ich davon überhaupt nicht mehr belastet bin. Wenn ich zu einem Konzert gehe, weiß ich, ich werde viel trinken müssen. Diese Gefühle ganz da zu sein und das ohne Worte oder lausige Weisheiten zum Ausdruck zu bringen macht mich einfach nur zufrieden. Das selbe ist auch mit Schmerz, Trauer und Freude. Es ist mir Scheißegal ob da jemand irgendwie peinlich berührt wird. Beispiel da ist jemand gestorben den ich kenn dann bin ich traurig und ich weine und es macht mich glücklich traurig zu sein.


    Also, das ist genau das was die Skandha machen und bewirken. Hast du geglaubt das du glücklich wirst durch dein Ich???


    Achso, du glaubst garnicht wie elementar es ist wütend zu werden, wenn ich hier wiedermal was lese von dem ich weiß, dass es jemand geschrieben hat wider besseren Wissen. Einfach HerrrLICH. Nur auf Absenden darf ich nicht drücken.:grinsen:;)8)