Beiträge von fotost

    :? ich weiß ja nicht, welche Gefühle für Dich eine Person interessant machen,?

    ich auch nicht so 100%, aber für mich war dann bisher am Ende das Ergebnis immer irgendwie ähnlich :grinsen:.

    Es ist für mich nicht schade, daß ich Frauen liebe, es ist eher traurig, daß ich Männer so häufig als langweilig, einseitig oder aggressiv erlebe,,,



    :?Da sehe ich noch keinen Unterschied und denke, wenn man diesen geschlechtlichen Unterschied wahrnimmt, dass doch noch etwas anderes eine Rolle spielen könnte:grinsen:

    Nö... 8)

    Kopfkratz. Geht's Dir gut, Helmut? :rofl:

    LOL.. Helmut, ich halte Dich am Ende für einen ziemlich geerdeten, nüchtern-vernünftigen Zeitgenossen.


    Ein Koch = "jemand, der die Grundelemente vermischen und mit Feuerkraft transformieren darf..." hat gewisse Sondervorgaben.


    Ich mache mir etwas Sorgen wegen des Verfalls Deiner Sprache zur absoluten Unverständlichkeit in einigen Beiträgen.


    Monikadie4. Ich schließe mich der Frage an. Geht's Dir gut, Helmut?

    Es ist auch was anderes wenn man in einer spirituell ausgerichteten Gemeinschaft lebt und der ganzen Disziplin folgt als mitten im Weltlichen mit all den Agitationen. Aus den Augen, aus dem Sinn. Man ist mit ganz was anderem beschäftigt was einem viel wichtiger ist und denkt immer weniger an Sex. Mönche und Nonnen leben ursprünglich getrennt und bei Kontakten gibt es keine Privatgespräche und einige Regeln.

    ..

    Danke. Ich finde, Du bringst es auf den Punkt (wenigstens von einer Seite her);))


    Die Vinaya Regeln sind hart, was jeden Bereich angeht, der 'mitten im Weltlichen mit all den Agitationen' stattfindet. Ich hatte nie die Idee buddhistischer Mönch zu werden. Die Regeln, die anderen Menschen zugemutet werden (selbst, wenn diese als junge Menschen diese freiwillig für sich akzeptieren konnten) sind für mich derartig inhuman, daß es einer meiner zentralen Gründe war jedem Theravada Gedanken Lebewohl zu sagen.


    Für mich bedeutet Buddhismus nicht Trennung, nicht Minderstellung von 50% aller anderen Menschen.


    Ich möchte keine Unterschiede machen. Ich (männlich, ziemlich alt) mache sie trotzdem 8) 

    Ohne jedes sexuelles Interesse - die langweiligste Frau ist (für mich) ziemlich sicher immer noch interessanter als der aufregendste Mann :grinsen:

    Ein liebenswürdiger Trottel ist ja jeder Mensch so lange bis er Aufklärung erfährt, dann kann er dazu auch weise sein.

    Also - nein - ich stimme Dir nicht zu. Osama bin Ladin war kein liebenswürdiger Trottel. Genauso wenig wie Eichmann. Es waren brutale Mörder.


    Warum sollte ich ihnen oder ihren heutigen Bewunderern solche harmlose Entschuldigung erlauben? Da ist wirklich absolut nichts liebenswürdiges enthalten.

    Seltsam, wie sich Ideen verselbständigen können. :? Manchmal denke ich über Ideen aus dem Forumsinhalt weiter, ohne die Verbindung zum Forum überhaupt zu sehen. Ich darf das, ich bin nicht erleuchtet 8)


    einbi - danke für die Anregung!


    Wenn sich eine fette Raupe, die eine Ahnung (eine Vorstellung, einen Traum) vom Fliegen als ein Schmetterling hat fragen würde: 'Werde ich weiter diese leckeren Blätter fressen können?' wie hilfreich wäre das für eine Verpuppung?

    Das Problem dürfte sein, daß sich ein nicht Erleuchteter nur sehr eingeschränkte Vorstellungen von diesem Zustand machen kann.


    Zitat

    Der Machtbereich der Buddhas, ihr Mönche, ist etwas Unerfaßbares, über das man nicht nachdenken sollte und über das nachdenkend man dem Wahnsinn oder der Verstörung anheimfallen möchte.

    A.IV.77 Die vier unerfaßbaren Dinge (acinteyya) - 7. Acinteyya Sutta


    Ich (Du, Wir) haben keine vernünftige Vorstellung vom Machtbereich eines Buddha. Wir haben aber eine Vorstellung davon, was Leiden und das Ende von Leiden bedeutet.


    In diesem Sinne - ich wünsche Dir einen guten Flug :grinsen:

    Liebe Grüße einbi,


    willkommen im Forum.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall Freude und wenn Du Trauer als etwas annehmen kannst, an dem man wachsen darf, manchmal auch etwas Trauer :)


    Vielleicht sind Buddhisten etwas näher an der Mitte und die Ausschläge von Gefühlen gehen nicht in die Extreme. Das macht uns noch lange nicht zu Robotern ;)


    Lies mal A.X.1 Segen der Sittlichkeit und A.X.2 Gesetzmäßigkeit der geistigen Entwicklung

    Ich lese seit etwa 1.5 Jahren die Biographie von Kenneth Williams.

    Das dauert solange. weil die Darstellung ziemlich langweilig ist ;)


    Es hat überhaupt nichts mit Buddhismus zu tun und Kenneth Williams ist hier in Deutschland, wenn überhaupt nur als Knallcharge aus billigen Unterhaltungsfilmen aus den UK bekannt. Als brillianter Unterhalter ist er wegen Übersetzungsproblemen hier nie in Erscheinung getreten.


    Es gibt einen genialen BBC Film über weite Teile seiner Lebens und Leidensgeschichte


    YouTube

    Vielleicht eine seltsame Frage - aber wird heute in D. eigentlich zwischen unterschiedlichen Gruppen/Schulen missioniert?


    Ich gehöre zu keinem Zentrum, zu keiner Schule. Eure Erfahrung - wird in Zentren manchmal negativ über andere Richtungen gesprochen? Wird versucht Anhänger aus anderen Richtungen zu gewinnen?

    Liebe Grüße Veritas,


    ich bin Hamburger, kenne einige Gruppen in Hamburg am Rand und würde mich nicht trauen, darüber zu entscheiden, wer seriös ist oder nicht. Was man als seriös erlebt hat zu viel mit persönlichem Weg zu tun. Das Seriös eines kolumbianischen Drogenbosses ist nicht meins. ;)


    Es gibt ein paar einigermaßen übergreifende Einschätzungen (mit Kriterienkatalogen!) dazu, wann etwa personenbezogene Lehrsysteme in einen Kult umschlagen. unser Linkverzeichnis bietet dazu etwas.


    Für Dich als Neu-Hamburger ( a) willkommen in einer tollen Stadt b) treib die Mieten nicht noch weiter hoch) 2 ganz konkrete Vorschläge.


    Vesakh Feier Planten + Blomen! 26/27 Mai nach einigen Jahren haben sich die unterschiedlichen Verbände wieder zu einem gemeinsamen Fest verständigen können. Die letzten gemeinsamen Feiern dieser Art waren einfach nur schön! Es gab dabei immer ein Informationszelt mit den Angeboten verschiedener Richtungen, Zentren etc. Vollkommen unabhängig davon - ich erwarte wieder gute Vorträge und positive Vibes 8)


    Und die bgh Buddhistische Gesellschaft Hamburg e.v. Meine Meinung - die sind etwas langweilig unmodern. Auf jeden Fall gibt es dort die Chance, in unterschiedliche Sachen reinzusehen und Gespräche zu führen ohne sich zu binden. Unmodern muß kein Nachteil sein.


    Dritter Vorschlag der nix mit Hamburg zu tun hat. Stürz Dich nicht zu intensiv in die Suche nach einer Richtung. Ich würde jedem, der daran denkt, den Weg zu gehen raten möglichst viel Grundlagen zu lesen und die Gemeinsamkeiten aller Schulen kennenzulernen.

    Niemand macht etwas, ohne irgend einen Nutzen davon zu haben. Es macht für mich einen Unterschied, ob sich jemand direkt mir gegenüber als "Re-Aktion" respektlos verhält, oder ob es ein pauschales respektloses Verhalten (z.B. zum "Dampf ablassen") ist und sich ein Zufälliger gesucht wird, der es in dem Moment abbekommt.

    Wenn bei dir der Eindruck entsteht, dass sich jemand gezielt dir gegenüber respektlos verhält, könntest du ihn fragen, warum das so ist.
    "Ich empfinde dein/ihr Verhalten ls respektlos. Ich möchte nicht respektlos behandelt werden. Was ist los?", wäre so eine Möglichkeit.

    Das zentrale Problem dabei ist zeitliche Zusammengehörigkeit, Schnelligkeit und die Bereitschaft deine Botschaft irgendwie zu empfangen :grinsen:


    Ich habe einige Freunde in den UK. Ich mag den Internet-Austausch mit ihnen. Mit einigen habe ich persönliche Kontakte. Deshalb besuche ich regelmäßig Brexit Seiten.


    Wie gehe ich mit Leuten um, die nichts anderes wollen als Hass oder Xenophobie zu verbreiten?

    Beispiel: Ich bin (war) recht aktiv in einem Wanderforum. Der Forenstarter dort war nach seiner Selbstdarstellung Buddhist. Bei den ersten Begegnungen war das einzig Auffällige, daß er den Handschlag vermieden hat und lieber die asiatische Grußformel der in Kopfhöhe vereinten Hände benutzt hat.

    Sowas ist doch Unsinn. Aufbau einer Identifikation und Anhaftung.


    Buddhisten erkennt man (hoffentlich) an ihrer Geistesruhe und ihrer Freundlichkeit.

    Ok. Vielleicht, ich habe ihn noch nicht gefragt, warum er persönlich diese Form der Begrüßung wählt und den in Zentraleuropa üblichen Handschlag ablehnt.


    Ruhig und freundlich - ganz bestimmt :). Ich habe keine Vorstellung zu seiner Haltung gegenüber Religionen, die etwa deutliche Unterschiede für Männer oder Frauen machen, wenn es um die Möglichkeit geht, die Höchstziele ihrer Ideologie zu erreichen.

    Hallo,

    kann mir jemand den Nutzen für die anwendende Person von respektlosem Verhalten erklären?


    Besonders im Internet (Foren, Netzwerken, etc.) war mir aufgefallen, das manche Menschen ungehemmter zu sein scheinen, sich in unterschiedlichen Formen respektlos (gehässig, herablassend, etc.) zu verhalten. Was haben die anwendenden Menschen für ein Nutzen von so einem Verhalten?

    Ok. Wenn man sich im direkten Kontakt negativ verhält, besteht die Möglichkeit/Gefahr einer direkten Antwort. Im Net, wo man meist anonym unterwegs ist, eben nicht.


    Es ist also ganz simpel eine Art Druckausgleich - der Dampf geht den Weg des geringsten Widerstands :grinsen:

    Wenn Du es unter dem Aspekt des Nutzens sehen möchtest, Dampf ablassen, sich wichtig fühlen, Homöostase. All so was.. ;)


    Vielleicht (das ist die gefährliche Denkvariante) zeigt sich in diesen Ausdrucksformen aber auch einfach nur die wahre Natur, die unter anderen sozialen Bedingungen unterdrückt wird.

    Hi,

    da habt ihr etwas nicht verstanden. Die 32 körperlichen Merkmale eines großen Mannes, sind äußerlich sichtbare Merkmale. Das hat mit den inneren Organen nichts zu tun.

    Dr. ind. Karl-Eugen Neumann: Auszüge aus den Reden Gotamo Buddhos, Längere Sammlung, Dritter Teil- Siebte Rede: Merkmale, gerade Füße, Scheitelkamm, schmale Ferse, Lange Zehen , lange schlanke Füße usw.

    Hatten wir alles zu den 32 Merkmalen schon mal hier: Körperliche Merkmale des Buddha  8)


    Die Erwägung des Widerlichen ist etwas anderes.

    Die Zahl 32 ist vielleicht Zufall - ich vermute eher, es hat mit der Zahlenverliebheit der vor-buddhistischen Inder zu tun.

    Du scheinst das sog. "alte Testament" nicht zu kennen.

    Du allerdings auch nicht das Christentum, wenn Du glaubst, dass das Alte Testement der zentrale Bezug für das Christentum ist.

    Wo im Christentum (sagen wir mal neues Testament ;)) gibt es eine eindeutige Ablehnung des -, Abwendung vom alten Testament?


    Christus, falls er existiert hat, war Jude in der Tradition des Pentateuch ohne jedes wenn und aber.

    Man kann nichts festhalten.

    Man kann auch niemanden festhalten, auch wenn man es sich wünscht.


    Mach' das beste aus der Zeit, die ist _()_

    ..

    Wenn es den christlichen Gott gibt, dann ist er wirklich ein allmächtiger Gott und wenn es ihn nicht gibt, dann kann er nichts vorgeben.

    Hat dieser Satz irgendeinen Inhalt? (Ganz besonders in einem Forum mit Themen zur Buddhalehre?)

    ..

    Jeder kennt den Begriff der selbsterfüllenden Prophezeiung und den Begriff Karma. Und wenn man dann versteht, was es damit auf sich hat, mit dem Universum, dem Wünschen, dem Anziehen etc, dann kommt man relativ schnell mit den Menschen ins Gespräch und kann auf den Buddhismus verweisen.

    Hallo ClaudiT,


    für mich ist Buddhismus eine langweilig säkulare Lehre ;) und da passen Prophezeiungen nicht rein. Natürlich verstehe ich, was mit selbsterfüllender Prophezeiung gemeint ist und ich sehe, wie dieses Konzept funktioniert. Ich erwarte etwas (Prophezeiung) und dann nehme ich primär wahr, was dieser Erwartung entspricht oder deute die Realität in diesem Sinne um.


    Keine wirklich buddhistische Idee. Genauso wenig wie die meisten Ideen zu 'Karma' heute.


    Ich begrüße jedes neue Mitglied hier im Buddhaland herzlich :).

    Wenn dann der Einstieg bei so problematischen Begriffen erfolgt umso mehr :)


    Was bedeutet Karma für Dich? Ich bin seit über 20 Jahren dabei und hätte immer noch Schwierigkeiten mit Leuten außerhalb buddhistischer Kreise vernünftig drüber zu reden..

    Die Werbung gehört zu den Hauptursachen, weshalb TV schauen als belastend empfunden wird.

    Oh, komm.. Ohne Werbung zwischendurch würden ziemlich viele User inzwischen einfach in ihre Sessel pinkeln :lol:


    Reale Kontakte in der realen Welt aufbauen ist das Heilmittel gegen TV-Sucht. Beim Aufbau der realen Kontakte einfach Kreativität üben. Veranstaltungen besuchen ist da eine gute Starthilfe.

    ...

    Ja. Wahrscheinlich. Ich habe überhaupt nichts gegen TV als solches (als ein weiteres techisches Hilfsmittel). Wenn es den Blick auf die Realität nicht verwirrt.


    Im Prinzip könnte man jede Kritik am Fernsehen gegen jede andere Form der organisierten technischen Kommunikation einwenden (wenn Fernsehen, bunt schnell, -zig Kanäle nicht so verlockend wäre).


    "Warum sitzt Du da in der Ecke und liest ein Buch?.." Komm, wir gehen auf den Dorfplatz und einer der Älteren erzählt uns ein Märchen" :grinsen: oder "Lass uns in die Kirche gehen und uns eine Geschichte vorlesen lassen.."


    Mehr Möglichkeiten, mehr Entscheidungen, mehr Verantwortung.

    ..

    Es verändert sich nichts, wenn man selbst nichts verändert und der einzige Verursacher ist dann man selbst. Wenn der Partner, oder besonders auch die Industrie, etwas ändern würde, würde es einem selbst dadurch vermutlich einfacher fallen.

    Das ist vielleicht die beste Grundhaltung :rainbow:


    Zum Hinweis auf die Industrie (äußere Rahmenbedingungen). Auch das wirkt mit.

    Die Auswirkung von simplen Gesetzen kann drastisch sein für das tägliche Verhalten - http://Zuckersteuer Großbritannien.


    Was bei solchen Änderungen ganz interessant ist, das 'Ziel' am Ende der Kette verhält sich meist ganz vernünftig (ok, was vernünftig ist, darüber kann man streiten :grinsen:).


    Ich meine mit vernünftig am Beispiel - nach der Regelung in Großbritannien hat es keinen großangelegten Schmuggel von Zuckerlimos aus der Republik Irland oder durch den Kanaltunnel gegeben, kein Kellner in der Gaststätte bringt zur Cola mit weniger Zucker augenzwinkernd den Zuckerstreuer mit. In den Bundesstaaten in den USA, in denen Marihuana weitgehend freigegeben ist hat sich der Konsum kaum verändert.


    Es geht - gute Rahmenbedingungen, gute Argumente, miteinander reden.