Posts by Aravind

    Jedenfalls Fundamentalisten soweit es die Lehre

    anbelangt sind diejenigen die die Lehre bewahren.

    Ja, das ist für mich nicht von der Hand zu weisen.


    Das Grundproblem bei Fundalementalismus ist ja immer, zu unterscheiden, wo er zur Bewahrung angebracht und wichtig ist, und wo er die Lehre nur unnötig steif und unzugänglich macht. Fundamentalismus stellt darüber hinaus natürlich auch jede Menge Punkte zum Anhaften bereit.


    Ich persönlich finde es wichtig, zwischen Dingen zu unterscheiden, die man nach mittel-langer Praxis selbst erfahren kann, und Dingen die man glauben muss.


    Die Vier Edlen Wahrheiten, der Achtfache Pfad und Liebende Güte sind Dinge, da gibt es nichts zu glauben; das kann jede und jeder selbst erproben, ob sich mittelfristig das Leben und Leiden verändert. Buddha fordert dazu ja auch explizit auf, und IMHO ist das ein wichtiger Teil für die Attraktivität der buddhistischen Praxis. Auch nach 2500 Jahren kann man selbst erfahren, dass das wahr ist, bei allen potentiellen Mängeln durch Übertragung und Mehrfach-Übersetzungen.


    In "meiner" RIchtung spielt die Frage der Wiedergeburt beispielsweise überhaupt keine Rolle. Nicht, weil man das Konzept ablehnt, sondern weil es für die Vipassana-Praxis überhaupt keine Rolle spielt. Im Zweifelsfall wird geraten, sich damit nicht zu beschäftigen, weil es ein weiteres Konzept ist, und die Anhaftung an Konzepten die Befreiung behindert. Das mag in anderen Richtungen anders sein.


    Liebe Grüße, Aravind.