Streben nach Glück

8 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Dae Kyong.

  • Liebe Bosale!

    Nur einmal so in die Runde gefragt: Ist es jedem bekannt, daß alle Menschen glücklich sein wollen und auf der Suche danach sind? Die Mittel mögen sehr verschieden sein, und die brauchbarsten hat uns Buddha Shakyamuni ans Herz gelegt, aber jeder hat das Glücklichsein vor Augen.

    Deshalb habe ich als Person etwas gegen Schulmeisterei, gegen schlechtes Betragen im Zen-Buddhismus und gegen Gehirnturnerei. Ich mag nicht immer reagieren, aber das ist wie Geklimper auf einem verstimmten Piano: Unerträglich!

    Jeder strebt nach Glück. Bitte macht Euch nicht unglücklich!
    Auf bald.

    Dae Kyong

  • Klingt etwas seltsam im Zen Bereich, Streben nach Glück, ein Slogan aus der Produktwerbung, kaufen macht glücklich.

    Bei Buddha geht es um das Leid als eine Voraussetzung des Daseins und im die Linderung, da können Glücksmomente helfen

    aber streben nach Glück klingt eher nach dem Versuch eine heile Welt zu schaffen in der jeder Fehler, jeder Verlust und jede

    Vergänglichkeit ignoriert oder verdrängt wird. Glück kommt im Alltag des Lebens selten vor und ist somit eine kitschige

    Vorstellung von verwöhnten Leuten denen alles abgenommen wird und somit den Prozess negative Gefühle in etwas Positives

    zu wandeln nie erleben. Das Überwinden einer Schwäche kann ein Glücksgefühl hervorrufen und die Lebensqualität verbessern

    aber das Streben nach einem Kick oder einem noch stärkeren Kick, führt zum Suchtverhalten und beeinträchtigt das Dasein

    gewaltig, vor allem verstärkt es das Leid letztendlich enorm. Ein Anhaften am Rausch kann kein positives Gefühl im Alltag

    vermitteln, es bricht in sich zusammen und verstärkt den seelischen Schmerz enorm. Somit st streben nach Glück eher das

    Gegenteil vom mittleren Weg den Buddha eingeschlagen hat und zur Erleuchtung führte. Wenn streben, dann danach das Leid

    im Dasein zu lindern, dabei können Glücksmomente helfen aber das Leid bleibt, es wird nur gelindert. Erst im vollständigen

    Erwachen neutralisieren sich die Gefühle zwischen negativ und positiv und es herrscht völlige Ausgeglichenheit. Im vergleich dazu

    ist Glück eine eher primitive Form des guten Gefühls und sehr, sehr flüchtig. Somit ist Glück eher eine oberflächliche Form der

    Freude, ein gelindertes Leid dagegen kann in der Tiefe Bestand haben.

    gruß sati-zen
    _______________________________________________________________


    Der Spiel - Raum der Leerheit - Buddhismus im Gespräch

  • Lieber Bosal Sati-Zen!

    Das Streben nach Glück bei jedem Menschen war meinerseits eine Erinnerung an die Basis. Für jeden ist Glück etwas anderes. Selbst bei einer Person ändert sich das ständig. Beispiel: Mal finde ich ein Centstück, mal nimmt mich der Arzt ohne Wartezeit dran, mal gibt es wunderschönen Cirrus am Himmel oder eine Berlinerin lächelt mich scheinbar ohne Anlass an. All das empfinde ich in dem Moment als Glück. Und daß es selbstredend meist andersherum ist, darüber brauch ich nichts zu schreiben. Ohne Tristesse kein Glückserleben.

    Ganz konkret hier auf Buddhaland sollte das Erwähnen des Strebens nach Glück ein Schlag auf den Hinterkopf sein. Wie oft wird offen oder versteckt Streitsucht unterstellt. Zank als Motivation kann man ausschließen. Selbst wenn mich Bosal Helmut ein "dummen Jungen" nennt, sehe ich maximal Probleme in der Umsetzung seiner heren Absichten als "guter Onkel".

    Auf bald.

    Dae Kyong

  • Die Grundlage des Buddhismus, das Leiden im Dasein, wird hier so sehr außer Acht gelassen,

    da erübrigt sich jedes weitere Wort. Ich missioniere nicht, ich schweige.

    gruß sati-zen
    _______________________________________________________________


    Der Spiel - Raum der Leerheit - Buddhismus im Gespräch

  • Ich missioniere auch nicht, ich wollte nur daran erinnern, dass sich viel Leid (natürlich nicht alles Leid) vermeiden lassen würde, wenn wir den Kindern eine glückliche Kindheit gönnen würden. Nun hat ja auch die Schule wieder hier in Bayern angefangen, mein Beileid haben die Kinder. Und ich freue mich für unsere Tochter, dass sie ein 🐕 ist und da nicht hin muss. 🐕 hat Lebensfreude, das macht auch mich ein bisschen glücklich. 😁

    👣Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem 1. Schritt. Lao Tse👣

  • Lieber Bosal Einheitssucher!

    Erstens sind die meisten Kinder nicht ständig von Lebenden Buddhas umgeben und nicht nur Eltern versuchen in der Erziehung vergeblich ihr Bestes. Somit hat der Sunim genug Material, dem er seinen Stempel aufdrücken kann. Kein Samsara kein Nirvana.

    Zweitens basiert das Werk eines großen Künstlers oft auf Drangsal. Gestern berichtete Cecilia Bartoly in der Kulturzeit von Kastraten im Barock, die als Sänger das Publikum zu Tränen rührten. Selbst habe ich mal eine Tonaufnahme eines der letzten Kastraten gehört und kann das sehr gut nachvollziehen.

    Deshalb schreibe ich ganz trocken: Es ist wie es ist. Sei froh über das Suchen nach dem Glück. In der Zeit spielst Du nicht mit Dir und nimmst Drogen.

    Auf bald.

    Dae Kyong