Posts by accinca

    Wie accinca sagte, diese Regeln sind nicht in Stein gemeißelt. Aber eben für mich ein Beispiel dafür, wie Dinge aus dem PK eben nicht mehr aktuell sein können.

    Das kommt aber darauf an ob es so ist hatte ich gesagt.

    Aber Frauen im Orden sind auch nicht mein Problem.

    Ich habe bei Frauen allerdings feststellen müssen

    das sie oft ganz andere Interessen haben über

    die sie sich stundenlang unterhalten können. Frauen&Männer

    Also geht das Weib weder zu Gericht, noch einem Berufe nach und weder zieht es in die Fremde?

    Genau haben die da wohl nicht gemacht und nicht gebraucht.

    Das es hier heute Frauen gibt die zu Gericht sitzen ist ja auch

    hier noch nicht so lange der Fall. Die Aufgaben haben sich eben

    geändert was man auch an der geringen Geburtenrate erkennen kann.

    Die nächste Generation ist hierzulande den Menschen heute nicht so wichtig

    wie damals.

    Ja das ist so, was deine Beispiele über Kulturellen Gegebenheiten bestätigen.

    nur mal um ein wenig Klarheit rein zu bringen: Ist irgendjemand der Meinung, dass im Buddhismus heute noch Unterschiede zwischen Männern und Frauen gemacht werden müssen und falls ja: mit welcher Begründung?

    nur mal um ein wenig Klarheit rein zu bringen: Es hat im Buddhismus

    der Laien von der Lehre her noch nie Unterschiede gegeben.

    Nur zwischen Mönche und Nonnen wurden unterscheide gemacht

    und dieser Orden hat nicht das Ziel vorhanden Unterschiede zu leugnen

    oder demokratische Paritäten zu bilden.

    Ja, die Mönchsregeln sind erstmal weit weg von unserer Alltagswelt. Ich würd halt sagen, wenn so eine Unterordnung verlangt wird, dann hat das ja einen Grund, dann geht man von einer Hierarchie aus, und das beeinflusst dann unser Denken.

    Ich glaube du verwechselst einen Mönchsorden mit Lehrer und Schüler

    die nicht mal etwas für die Schule bezahlen müssen mit einem ideologischen

    Staatsgebilde mit extra Frauenquote und so.

    In den acht Garudhammas, um nur ein weiteres Beispiel zu nennen, wird von Bikkhunis eindeutig die Unterordnung unter die Bikkhus verlangt. Mönche dürfen Frauen kritisieren und maßregeln, andersherum ist es grundsätzlich verboten.


    Das ist einfach jahrtausende alter mentaler Staub, der nur einen Platz hat: Im Museum unter "Verwirrungen der Vergangenheit". Das ist auch völlig unnötig für ein Praktizieren des Buddhaweges.

    Und Buddha, wäre er jetzt hier, wäre der erste, der die Ärmel hochkrempeln und da fegen würde. Wenn man sich ernsthaft komplett dem verweigert, darüber auch nur nachzudenken, und diesen Gedanken allein als Angriff auf die wahre Lehre sieht, dann ist man, zumindest, erzkonservativ.

    Das hat mit der Lehre direkt auch gar nichts zu tun. Es geht

    dabei um Regeln des Verhaltens im Orden um Streitigkeiten

    zu vermeiden und die Lehre zu bewahren.

    Wenn es angemessen ist diese Regeln zu verändern dann kann

    man das (nach der Rede des Buddha) tun. Da wo es aber nicht

    so ist sollte man sich daran halten. Aber ehrlich gesagt ist das

    eine Sache der Mönche wie sie ihren Orden organisieren.

    Ich glaube nur nicht an eine PERSÖNLICHE WIEDERGEBURT.

    Wer nicht an ein persönliches Leben glaubt wird ja

    auch nicht an eine persönliche Wiedergeburt glauben.


    Um es mal klarer zu sagen, wenn der Glaube an ein

    persönliches Leben völlig überwunden wäre, würde es ja

    eben gar keine Wiedergeburt geben können.

    Solange aber an ein persönliches Leben geglaubt wird,

    solange wird bei der Wiedergeburt auch an eine persönliche

    Wiedergeburt gedacht werden so wie im scheinbar persönlichen Leben.