Brahmaviharas - wohn führen sie?


28 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Mirco.

  • void

    Zitat

    Aber auf der anderen Seite wird Avalokiteśvara als die Verköperung der Mitgefühls aller Buddhas gesehen. Hier dreht sich etwas: Während im Thervada der Arhat derjenige ist, der selbst subtile Fesseln wie die Brahmavihara hinter sich gelassen hat, denkt man im Mahayana weltzugewandter. Bei dem historische Buddha war es ja so dass er Befreiung erfuhr, danach aber nicht untätig war, sondern sich an die Menschen wandte um sich zur Befreiung zu führen. Es gibt also soetwas wie das Mitgefühl eines Buddahas, das man schlecht als verblendet abtun kann. Aus dieser Überlegung heraus, entsteht das leicht holprige Bodhisattva-Konzept, in dem man nicht einfach Befreiung (Arhatschaft) erlangt, sondern dies nur ein Zwischenschritt zur Buddhaschaft ist, wo man auf einer der zahllosen Welten das Rad der Lehre in Bewegung setzt. Das man da gleich andere Welten reinbbringt, widerstrebt mir wegen der Sciene-Fiction-Haftigkeit. Aber die Idee, dass es so etwas wie das Mitgfühl eines Buddhas gibt, aus dem heraus er lehrt, erschient mir nachvollziehbar.


    Im Ayacana Sutta heisst es, dass Buddha nach seiner Befreiung unschlüssig war, ob der überhaupt den dharma lehren sollte, und erst von Brahma Sahampati dazu angehalten wurde, ...

    Das Problem ist nicht Mitgefühl (in der Brahmawelt), sondern dass es in den himmlischen Bereichen so schön ist, dass man am liebsten nur noch das will.


    Das sind alles Deva-Sutten:

    pk vimana-vatthu


    Zitat

    (138)In bestem Wagen stehst geschmückt du,

    wie Feuer scheinend, strahlend wie ein Stern.

    Dich, in der besten Form erscheinend, frag ich:

    Von welcher Götterklasse kommst zum Buddha du?


    (139)Sirimā:

    Nach höchster Spitze in der Wunschwelt gibt es

    als nächstes Götter dann, die schaffensfreudig.

    Als Nymphe weil ich da, schaff, was ich wünsche.

    Von dort komm ich, den Buddha zu verehrn.

    Zitat

    139: An der Spitze der 10 Wesensklassen der Sinnenwelt, direkt unterhalb von Brahma, stehen die Selbstgewaltigen Götter, die dem Schaffen anderer nur noch zuschauen. Als nächste Klasse kommen dann die schöpfungsfreudigen, die kraft magischer Macht alles schaffen können, was sie wünschen (nimmāna-rati, hier nimmāya nimmāya ramanti). Eine solche hohe Wiedergeburt wird von namentlich bekannten Personen nur im Vv erwähnt, und zwar außer hier nur in Vv Nr. 20 34, 44. Letztes war die Mutter Migāros, eine der berühmtesten Spenderinnen. Daß Sirimā ihr gleichsteht, zeigt, welche geistige Kraft sie hatte, und das trotz ihren bösen Anschlags auf Uttarā und trotz ihres Berufs!

    Zitat

    (144)

    Als ich gehört, was tod-los ist, was ungestaltet,

    die Lehre des Vollendeten, unübertreffbar,

    hab ich in Tugend mich gezügelt wohl aufs Höchste

    gefestigt im Gesetz des besten Menschen: Buddha.


    (145)

    Erkannt den Pfad zum ungestaltet Fleckenlosen,

    den der Vollendete als bester aufgezeigt

    erreicht ich da die Ruhe höchster Einigung*,

    was an Versicherung als Höchstes gilt, war mein.

    *Samādhi

    pk Vv16

    Denn von denen in der Welt, die gut schlafen, bin ich einer. AN 3.35

    2 Mal editiert, zuletzt von Spock ()

  • Das Problem ist nicht Mitgefühl (in der Brahmawelt), sondern dass es in den himmlischen Bereichen so schön ist, dass man am liebsten nur noch das will.

    Hallo Spock,


    bezogen auf die Meditation: Das Problem ist nicht wie Angenehm es sich anfühlt, sondern das Wollen (wie immer). Aber, Zuneigungen zu Empfindungen der Meditation (jhana) sind die einzigen die der Buddha 'empfiehlt'. :)


    Gruß,

    Mirco

  • Ich habe gehört, dass es keinen direkten Bezug zu Brahme gibt, sondern dass man in den Verweilzuständen weit wie ein Gott auf Erde. Ist das richtig?

    Hallo Schüler,


    Laut der Lehrreden gibt es einen direkten Bezug. Dort findet sich, dass man je nach dem in welcher Meditationsstufe (jhana) plus dem entsprechenden Brahmavihara man zu Lebzeiten verweilt, man nach dem Tod in dem dazu emtsprechendem Brahma-Bereich wieder erscheint, _falls_ einem zu Lebzeiten keine höhere Befreiung geschieht (Arahat).


    Gruß,

    Mirco