Vorstandswechsel und Änderungen bei der Deutschen Buddhistischen Union DBU

There are 637 replies in this Thread. The last Post () by Phoenix.

  • Und konkret befürchte ich halt, das es zu einem ziemlichen Hick hack unter den europäischen Buddhisten kommen wird, wenn da eine Seite ihre Auslegung der Buddhistischen Ethik so streng durchboxen will, wie das viele in der DBU zur Zeit machen.

    Wie verstehst du denn buddhistische Ethik?

    It is our mind, and that alone, that chains us or sets us free. (Dilgo Kyentse Rinpoche)

  • Nett von Dir, Axel :grinsen: ...

    Un dich lege dir nahe hier niemanden anzuschwärzen, nur weil du nicht verstehst, das ein Ausschlusverfahren gegen Ole ganz bestimmt nicht nur etwas Steinschlag verursachen würde, sondern zumindest auf europäischer Ebene ein tiefes Mißtrauen der tibetischen Lienen gegeneinander zemtentiren würde.

    Gibt es keinen Anlass zu einem Ausschlussverfahren, wird keines stattfindeṇ. Seit fast 40 Jahren bin ich im tibetischen Buddhismus verwurzelt, kenne etliche gute Lehrer persönlich, und ich weiß: auch ohne Hr. Nydahl wird die tibetisch-buddhistische Welt sich weiterdreheṇ ... Nichts ist eigenständig, nichts unabhängig und auch nicht unwandelbaṛ.

    Ich denke auch ,das es zu keinem erfolgreichen Ausschlußverfahren kommen wird. Aber ganz sicher bin ich mir da halt nicht,

    denn auch im Dharma passieren manchmal schon richtig schräge Sachen.


    Das Lama Ole Nydahl nicht der Mittelpunkt der Welt ist, weiß er ganz bestimmt selbst am besten, und wessen Wurzeln wo wie tief sind,

    ist sicher nichts was wir hier ausbreiten müssen.


    :vajra:

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • Und konkret befürchte ich halt, das es zu einem ziemlichen Hick hack unter den europäischen Buddhisten kommen wird, wenn da eine Seite ihre Auslegung der Buddhistischen Ethik so streng durchboxen will, wie das viele in der DBU zur Zeit machen.

    Wie verstehst du denn buddhistische Ethik?

    Hi Nuovo,


    unter buddhistischer Ethik verstehe ich zum Beipiel ein faire Streitkultur und eine halbwegs neutrale Moderation.

    Das ist auch ein Grund warum ich mich hier nicht so schnell abschrecken lasse.

    Da ich aber gerade schon etwas angefressen bin, kommt eine ausführliche Antwort dann ein andermal.

    Grundlegen sind für mich aber sicher das Boddhisattvaversprechen und die sechs Paramitas.


    :rad: Grüße Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • Grundlegen sind für mich aber sicher das Boddhisattvaversprechen und die sechs Paramitas.

    Und inwiefern unterscheidet sich das von der Auslegung der buddhistischen Ethik wie das viele in der DBU gerade machen?

    It is our mind, and that alone, that chains us or sets us free. (Dilgo Kyentse Rinpoche)

  • Also es ist wirklich so, dass ich nicht verstanden habe worauf sich das mit dem Steinschlag bezogen hat, und ob es als Drohung gemeint ist. Ich habe auch wirklich nur gefragt, wie es gemeint ist. Es freut mich, wenn es nicht auf einzelne Leute zielt.


    Du meinst es also so, dass der Konflikt von etwas, was sich auf einen Aspekt bezieht ( politische Aussagen) zu einem fundamentalen Angriff auf Linie und Linienhalter auszuwachsen droht.


    Wobei ja Dharmaschützer dazu da sind nicht eine Organisation sondern den Dharma zu schützen. Wenn der Dharma von einer strengen Auslegung buddhistischer Ethik geschützt werden muss, klingt das widersinnig.

  • Lieber Void,


    also das ich nicht dazu aufgerufen habe Steine auf Menschen zu werfen war allemal offensichtlich. Und auch sonst war deutlich, das es mir nicht um aktive Gewalt ging. Das du da auf diese Argumentation eingegangen bist hat mir halt nicht gefallen!


    Und das Konflikte die Tendenz haben sich auszuweiten ,ist nicht nur etwas was ich meine ,sondern das ist nun mal leider häufig so.


    Dharmaschützer schützen den Dharma und die Linie in denen er praktiziert wird. Und das es über die Auslegung von ethischen Grundsatzfragen zu Streitigkeiten kommen kann kling für mich nicht widersinnig, sondern eher nach einem regelmäßig auftretenden Problem.


    :vajra: Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

    Edited once, last by Phoenix ().

  • Grundlegen sind für mich aber sicher das Boddhisattvaversprechen und die sechs Paramitas.

    Und inwiefern unterscheidet sich das von der Auslegung der buddhistischen Ethik wie das viele in der DBU gerade machen?

    Einmal unterscheidet es sich ganz offensicht in Bezug auf das Verhalten gegenüber dem BDD.;)


    Jetzt herauszuarbeiten ,wo sich die Wege da trennen, wäre bestimmt interessant, aber es würde bestimmt auch eine Menge Zeit in Anspruch nehmen.


    Beim Boddhisattvaversprechen sind die meisten von uns jedenfalls ganz bestimmt noch mit im Boot.

    Die sechs Paramitas habe ich dann genannt,um zu unterstreichen, das Ethik für mich in einen sinnvollen Kontext eingebettet sein muß.

    Die sechs Paramitas mit Freigibigkeit am Anfang und Weisheit am Ende sind für mich erstens ein sinnvoller und zweitens auch noch ein buddhistischer Kontext.


    Wo es jetzt also genau klemmt kann ich dir nicht sagen, aber für mich steht das geprochene Wort über dem geschriebenen.

    Ich denke da haben viele in der DBU und auch hier schon eine andere herangehensweise.


    so weit mal.


    _()_ Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • Kannst du mir auch sagen, warum der Vorwurf, dass Ole sich durch seine Rede nicht an das oben genannte hält nicht begründet ist?

    It is our mind, and that alone, that chains us or sets us free. (Dilgo Kyentse Rinpoche)

  • Hi Nuovo,


    das Ole nicht immer die z.b. von Gampopa aufgeschriebene Ethik einhällt , ist in vielen Fällen ganz offensichtlich.

    Und ihm deshalb Vorwürfe zu machen kann ich auch gut nachvollziehen.


    Aber der Rattenschwanz, der diesen Vorwürfen dann noch hinterhergezogen wird, den halte ich für vollkommen verkehrt,

    und für mich ist er auch ein Zeichen dafür, das es vielen von Oles Kritikern nicht darum geht,den Dharma vor Schaden zu bewahren,

    sondern es geht ihnen mehr darum ,ihr Konzept von Ethik nicht in Frage stellen zu müssen.


    :rad::rad: Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • ihr Konzept von Ethik nicht in Frage stellen zu müssen.

    Da ist es schon wieder. Was ist denn ihr Konzept von Ethik und inwiefern unterscheidet es sich von deinem?


    Ich denke halt, dass wir aufpassen müssen, wenn wir jemanden verteidigen, warum und wie wir das tun. Genau so natürlich umgekehrt, wenn wir jemanden kritisieren. Aber Kritik von Ole abzuwehren, nur weil er ein Lama ist halte ich für falsch. Das ist kein Freifahrtsschein für schlechtes Verhalten. Und ich finde, dass jeder auch das Recht haben darf sich von ihm und seinen Aussagen zu distanzieren. Das ist aber der einzige "Vorwurf" der seinen Kritikern gemacht werden kann, soweit ich das sehe. Weder sehe ich schlechte Rede, noch irgendwelche andere Verfehlungen in dieser Hinsicht von dieser Seite. Leider aber sehr wohl von der anderen.

    Wenn Leute sich innerhalb der DBU von ihm distanzieren wollen, was ist daran falsch, wenn von der Gegenseite keinerlei Einsicht zu erwarten ist?

    It is our mind, and that alone, that chains us or sets us free. (Dilgo Kyentse Rinpoche)

    Edited once, last by Nyinje ☼ ().

  • Hi Nuovo,


    ein bischen wie Murmeltiertag ist das hier ja schon.;)


    Um das mit dem Distanzieren ging es mit ja auch gar nicht. - Und worin sich ihr Ansatz von meinem Unterscheidet habe ich gerade versucht zu erklären.


    Für mich gäb´s für die aufgelaufenen Probleme jedenfalls schon Lösungswege:


    Die DBU distanziert sich in schriftlicher Form von Ole´s Aussagen ,und stellt ausdrücklich fest, das diese nicht die Grundhaltung der DBU

    widerspiegeln, und der BDD stellt fest, das Oles politische Ausagen nur aus dem jeweiligen Zusammenhang zu verstehen sind,

    und seine persönliche Meinung widerspiegeln , und nicht die aller Mitglieder des BDD.Solange politische Meiungen sich aber innerhalb der demokratischen Spielregeln bewegen,würden diese vom BDD akzeptiert.


    Da manche Dinge aber wohl nicht das sind,wonach sie auf den ersten Blick aussehen, wird das Theather wohl noch eine Herbsttournee

    anhängen.


    Na ja ,schaun wir mal.


    :vajra: Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • Verstehe ich dich richtig, dass du meinst, dass eine schriftliche Erklärung reicht um sich von Ole abzugrenzen?

    Was soll da drauf stehen? Wir Teilen die Meinung von Herrn Nydahl nicht. :?

    It is our mind, and that alone, that chains us or sets us free. (Dilgo Kyentse Rinpoche)

  • Ich würde mich freuen, wenn jemand den Zusammenhang der Zitate erklären würde. Für mich gibt es (bisher) nämlich keinen Zusammenhang in welchen diese Zitate ethisch und moralisch vertretbar sind, aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    _()_

    小金龍

    :zen:

    ཨོཾ་མ་ཎི་པདྨེ་ཧཱུྃ

  • Hi Nuovo.

    Hatte ich ja geschrieben. Eine Abgrenzung reicht vollkommen aus. Ole ist kein Schwerverbrecher sondern vertritt lediglich andere politische Meinungen. Und er steht für eine andere Interpretation der buddhistischen Ethik ,und gerade das dieses Thema hier als Aufhänger benutzt wird,

    stößt mir besonders übel auf.

    Auch in Tibet hatte es eine lange Tradition, das die Hüter der tugendhaften Moral diese dazu benutzt haben, freie Yogis und konkurierende Klöster

    zu diskriminieren.

    Manche Dinge scheinen sich wohl nie zu ändern.


    :vajra: Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

    Edited once, last by Phoenix ().

  • Schon wieder das mit der Ethik. Tut mir leid, dass hast du mir nicht hinreichend erklärt. Aber vielleicht hat Ole ja das mit der rechten Rede einfach falsch verstanden. :?

    Das mit Tibet interessiert mich. Wer wurde denn Diskriminiert? Vor allem inwieweit von Hütern der tugendhaften Moral?

    It is our mind, and that alone, that chains us or sets us free. (Dilgo Kyentse Rinpoche)

  • Hi Nuovo,


    das mit Tibet ist interessant,aber es springt hier ganz deutlich den Rahmen.


    Allgemein bekannt ist aber, das die Gelugpa Tration ,die ja auch als die Tugendhalfte bezeichnet wurde,im 17,Jahrhundert mit Hilfe mongolischer

    Truppen in Tibet die politische Macht übernommen hat.

    Danach hat sie ihren Einfluß Stück für Stück ausgeweitet, und alles weitere ist dann ein wichtiges aber nicht immer erfreuliches Kapitel der buddhistischen Geschichte.


    _()_ Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • Hi Doris,


    ich finde das eine sehr diplomatische Formulierung dafür, das es hier darum geht böswillig aus dem Zusammenhang gerissene Zitate von Ole zu relativieren.


    :sunny: Phönix

    Solche "diplomatischen Formulierungen" halten bei Dir keinen Post lang. Dann kommt schon die undiplomatische Form.


    Meinst Du echt, dass sich die Leute derart an der Nase herumführen lassen?

    Soll die DBU sagen "wir reissen die Sätze Oles böswillig aus dem Zusammenhang"? So wie bei einem Schauprozess der Angeklagte gestehen muss, wie verderbt er ist und wie böswillig er sich gegen den großen Führer und das Volk verhalten hat?

    Und wer bitte relativiert hier was? Oles Aussagen sind konkret und er wiederholt sie dauernd. Das sind keine einmaligen Fehlleistungen. Da steckt eine Haltung dahinter. Der Zusammenhang ist auch immer klar, konkret und ermittelbar. Es gibt unzählige komplette Reden.

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.

  • Und das haben sie wegen unterschiedlicher Auffassung buddhistischer Ethik gemacht?

    Vergleichst du da nicht ein wenig Äpfel mit Birnen?

    It is our mind, and that alone, that chains us or sets us free. (Dilgo Kyentse Rinpoche)

  • Erstens möchte ich jetzt endlich mal wenigstens ein Beispiel dafür sehen, wo ein Nydahl-Zitat 'aus dem Zusammenhang gerissen' wurde, wie da der ursprüngliche Zusammenhang war und was dieser Zusammenhang signifikant an der Aussage des Zitats ändern würde.


    Zweitens: Welchen Sinn hätte eine öffentliche Erklärung des BDD, die politischen Aussagen Nydahls wären seine persönlichen und würden nicht von allen BDD-Mitgliedern geteilt? Es behauptet ja niemand, Nydahls Ansichten würden von allen Mitgliedern geteilt. Das Problem ist, dass sie innerhalb des BDD anscheinend hingenommen werden, ohne dort für grössere Irritationen und Diskussionen zu sorgen. Das Problem mit der AfD ist ja auch nicht, dass sämtliche Mitglieder die Argumentation Björn Höckes teilen, sondern dass man dort glaubt, mit dem Mantra 'Das ist nur seine persönliche Meinung' wäre irgendwas über die Akzeptanz und Mehrheitsfähigkeit von Höckes 'persönlichen Meinungen' innerhalb der AfD ausgesagt.


    Das Dilemma der DBU besteht ja gerade eben im Umgang mit dieser Taktik: Nydahl verstösst offensichtlich gegen ethische Prinzipien, die von der Mehrzahl der buddhistischen Gruppen in Deutschland geteilt werden, aber das sind Nydahls 'persönliche Meinungen' und deshalb nur schwer gegen den BDD zu verwenden. Es wird für die DBU schwer sein, sich durch diese Taktik nicht mehr länger am Nasenring durch die Manege führen zu lassen. Ich tendiere hier zu einer Abwandlung des bekannten Sinatra-Songs 'Love and Marriage':

    Nydahl and BDD go together like a horse and carriage, this I tell ya, brother, you can't have one without the other, Nydahl and BDD, it's an institute you can't disparage, ask the local gentry and they will say it's elementary...:grinsen:

    'Die Ruhe ist die natürliche Stimmung eines wohlgeregelten, mit sich einigen Herzens.' (Wilhelm v. Humboldt)

    Edited 2 times, last by Axel ().

  • Hi Doris,


    mir ging es hier aber darum festzustellen, das eine solche Formulierung auch für die Abschwächung der böswilligen Interpretationen von Oles Aussagen ausreichen würde, und da dann nicht auch noch ein Faß aufgemacht werden müßte.


    Das Oles Aussagen für viele ohnehin eine Provokation darstellen ,ist eh klar. Aber ein porvokativer Lehrstil ist im Buddhismus nicht verboten.


    :rad::rad: Phönix

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • '...eine andere Interpretation buddhistischer Ethik...' :lol:


    Das erinnert mich dann doch stark an Kellyanne Conways 'alternative facts'.

    'Die Ruhe ist die natürliche Stimmung eines wohlgeregelten, mit sich einigen Herzens.' (Wilhelm v. Humboldt)

  • Hi Axel,


    ich hab das hier schon ein paar mal erklärt ,was passiert ,wenn man aus mündlichen Aussagen von Ole schriftliche macht, die dadurch eine gewisse Allgemeingüligkeit bekommen.


    Was ich allerdings noch nicht geschrieben habe ist, das Ole hier durchaus selber einStückweit unsauber arbeit, weil ja seine Vorträge gestreamt werden und damit ja irgendwie auch aufgezeichnet. Das diese genauso wie seine Dharmvorträge nur für Menschen gedacht sind, die in seinem Kraftfeld meditieren,wird zwar immer wieder dazugesagt und sie sind ja auch nicht frei zugänglich, aber natürlich läßt sich nicht vermeiden, das seine Äußerungen so den aktuellen Zusammenhang verlassen.Ob die sich daraus ergebenden Problem von Ole so gewollt sind ,oder sich halt nur nicht vermeiden lassen , kann ich aber nicht sagen.


    :vajra: Phönix


    PS


    zu den alternativen Fakten gibts da vielleicht auch ein paar Parallelen.Allerdings sind ethische Grundsatzfragen, und aktuelle Ereignisse doch schon ziemlich unterschiedliche Dinge.

    :rainbow:     :vajra::tee:

  • Du bist also dafür, dass man Ole nicht ernst nehmen soll. Er redet nur gerne, wenn der Tag lang ist …

    Außerdem tut er ja nur ein bisserl provozieren. Ist ja nicht schlimm.


    Dann verstehe ich nicht, warum dann im Gegenzug unsere Kritik nicht auch einfach als "Provokation" durchgehen darf und gleich in die "böswillige" Ecke gestellt wird? Warum dann so gerne auf Unterlassung geklagt wird und sich Rechtsanwälte damit beschäftigen? Erkläre mir dieses Gefälle doch.

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.