Gibt es ein Selbst?

There are 1,540 replies in this Thread. The last Post () by kesakambalo.

  • Quote from Spacy
    Quote from accinca


    Hast du solche Ängste? Dich von dir zu entfernen?
    Von was fürchtest du dich entfernen?


    Ich fürchte mich nicht - ich weiß, was das ist: das DU.
    Es mag sein, dass du andere Antworten gefunden hast - meine Antwort ist in sich stabil. Deine auch? Wenn ja, dann ist es gut...


    Hat nichts mit dem Buddha zu tun.

  • Quote from Spacy

    Das Selbst ist kein Maß - es ist nur (ganz simpel, und so ist es auch) ein Sein.
    Hast du Angst vor dem "Chaos", welches sie dir alles versprechen, die meinen, etwas verlieren zu können? Hast du Angst davon, die "Ordnung" zu verlassen?
    Was ist denn das: ORDNUNG? (vor dem alle den Scheitel ziehen)
    - ich mache es Mal als Denksportaufgabe ;)-
    Ist das Selbst, das Sein, die Ordnung? Oder ist die Ordnung des Sein, das Selbst. Oder.... Permutationen weiter - ist es nicht egal?

    Beendet werden kann es nur durch die klar Sicht dessen was Da ist und dem was Da Erdacht ist. Beides ist, doch kann das was Da ist nie das sein was da Erdacht ist. Es gibt ein Selbst das da ist und eines das Erdacht ist, das nur in mir ist.

    Es gibt Unmengen an Metaebenen. Yang. Es gibt eine Ebene der Realität. Yin

    Dahinter gibt es nichts. Ich bin entscheidet Meta- oder Realebene.

    Bedingtes Entstehen in wechselseitiger Abhängigkeit ist Erleben.

  • Quote from Sunu
    Quote from hedin02

    Ich bleib dabei:
    Ohne mein mühsam angelerntes „Selbst“ könnte „Ich“ hier nicht lesen oder schreiben, nicht einmal denken wäre möglich….


    Genau.....das nennt man dann Nirvana! :clown:


    Nein, das nennt man 'Wachkoma'... :wink:

    'Die Ruhe ist die natürliche Stimmung eines wohlgeregelten, mit sich einigen Herzens.' (Wilhelm v. Humboldt)

  • Quote from Ellviral

    Es gibt ein Selbst das da ist und eines das Erdacht ist, das nur in mir ist.


    Eigentlich braucht man nur deine Signatur lesen und
    man weiß was man von deinen Worten zu halten hat oder
    das man davon nichts zu halten hat. Die Bedeutung solcher
    Worte in ihrer "Tiefgründigkeit" kann man sich jetzt nach
    belieben selber ausdenken.

  • Quote from accinca
    Quote from Ellviral

    Es gibt ein Selbst das da ist und eines das Erdacht ist, das nur in mir ist.


    Eigentlich braucht man nur deine Signatur lesen und
    man weiß was man von deinen Worten zu halten hat oder
    das man davon nichts zu halten hat. Die Bedeutung solcher
    Worte in ihrer "Tiefgründigkeit" kann man sich jetzt nach
    belieben selber ausdenken.

    :like::like::like:

    Es gibt Unmengen an Metaebenen. Yang. Es gibt eine Ebene der Realität. Yin

    Dahinter gibt es nichts. Ich bin entscheidet Meta- oder Realebene.

    Bedingtes Entstehen in wechselseitiger Abhängigkeit ist Erleben.

  • Quote from Monikadie4.
    Quote from accinca

    Viele Worte wenig Bedeutung.


    Wohl wahr!


    Das gesamte BL besteht aus Worten ohne Bedeutung für die, die sie nicht verstehen.
    Wenn ich vom "Wetter" rede, ist für dich Gewäsch. Wenn du an die franz. Rev. denkst, hast du andere Worte in deinen Gedanken als ich.Wenn du von "der Demokratie" sprichst, stehe ich in einem finsteren Wald ohne Ausweg.
    Wenn dem so ist, dann die Frage: Wozu dieses Forum?

  • Quote from Spacy
    Quote from Monikadie4.


    Wohl wahr!


    Das gesamte BL besteht aus Worten ohne Bedeutung für die, die sie nicht verstehen.
    Wenn ich vom "Wetter" rede, ist für dich Gewäsch. Wenn du an die franz. Rev. denkst, hast du andere Worte in deinen Gedanken als ich.Wenn du von "der Demokratie" sprichst, stehe ich in einem finsteren Wald ohne Ausweg.
    Wenn dem so ist, dann die Frage: Wozu dieses Forum?


    Natürlich gibt es auch das, aber davon war hier nicht die Rede.
    Man kann auch bedeutungsloses Zeug für bedeutend halten und
    dabei glauben oder so tun als hätte es Bedeutung.


  • Dann sei mir die Frage gestattet, was denn ein Bedeutung hätte, und weiter, was das ist: "Bedeutung"?
    So etwas wie "Sinn", "Ziel", "Richtung", oder gar "Wahrheit"?

  • Im Grunde hast Du Recht, Spacy, wozu dieses Forum?
    Als ich vor 9 Jahren auf dieses Forum stieß, habe ich mich gefreut, Gleichgesinnten zu begegnen, einer Art Sangha.
    Schnell habe ich begriffen, dass sich hier viele tummeln, die sich nur profilieren wollen, rechthaberisch ihre Richtung vertreten usw. oder sogar gemeine, unsachliche Äußerungen von sich geben. Die Illusion "ein Buddhist ist ein freundlicher, friedliebender Mensch" hat sich aufgelöst.


    Ich selbst habe dadurch an mir entdeckt, welche bis dahin nicht wahrgenommenen Bedürfnisse und Hindernisse ich habe.
    Dadurch wurde ich aufmerksam(er) - und mein Bedürfnis, mich hier immer wieder zu äußern, hat sich sehr vermindert.


    Beim Thema "gibt es ein Selbst" allerdings stehen mir immer wieder die Haare zu Berge oder ich kann nur müde gähnen.
    Diese Frage hat (zumindest für mich) der Buddha ganz klar aufgedröselt bzw. abgewiesen.
    Da sie immer wieder von denselben Leuten durchgekaut wird, von Usern, die behaupten, das Thema verstanden zu haben, kein ICH mehr zu haben bzw. zu sein, aber im übrigen zu allen möglichen und unmöglichen Beiträgen ihren Senf dazu geben, habe ich Accinca zugestimmt.


    Ansonsten finde ich dieses Forum sehr wichtig, ohne dies wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin - oder vielleicht doch? Was ist Karma?
    Und wenn Karma, gibt es dann nicht auch ein Selbst? Fragen über Fragen ...
    _()_ Monika

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, nicht der Beständigkeit.
    Gandhi

  • Quote from Spacy

    Dann sei mir die Frage gestattet, was denn ein Bedeutung hätte, und weiter, was das ist: "Bedeutung"?
    So etwas wie "Sinn", "Ziel", "Richtung", oder gar "Wahrheit"?


    Genau. Böse Zungen sagen es manchmal auch von Politiker die viele Worte
    machen und sogar Reden schwingen ohne das sie eine bedeutende Aussage machen.
    Und Trolle soll es gerade auch im Internet geben, deren Worte bedeutungslos
    und ohne Sinn sind. Solche Reden haben nicht einmal im weltlichen
    Leben eine Bedeutung geschweige in der Lehre des Buddha. Lieber reimen
    sich sich selber was zu recht oder führen eine bedeutungslose Rede.
    Da fragt man gar nicht erst durch welche Lehre sie zu ihren Ideen
    gekommen sind, die sie selber zweifelsohne für bedeutend halten.

  • Hallo Buddhis,
    buddhistische Philosophie und Psychologie sind harte Brocken.
    Das höchste Ziel der acht Freiungen ist die Auflösung der Wahrnehmbarkeit.
    Die Wahrnehmbarkeit bildet das Bewusstsein. Ist die Wahrnehmung nicht mehr vorhanden, gibt es auch kein Bewusstsein mehr.
    Der Mensch ist nicht nur eine materielle Konstruktion. belebte Materie.
    In dem Auszug aus der längeren Sammlung, des Pali-Kanons, gibt es im Buch des
    Patikaputto, eine Darstellung des Voranfangs. Wie Leuchtwesen durch Agglomeration von Materie zu Menschen wurden. Ich möchte dieses Thema nicht weiter ausbauen, da das Wesentliche schon oben steht. Wer es nicht glaubt, soll es doch selbst lesen.
    Aus diesem Genesisansatz, lässt sich ein großer Teil der Lehre erklären.
    Gelingt es dem Menschen dieses fragile Bewusstsein zur Seite zu schieben, sind jenseitige Bilder oder Vorgänge erst möglich.
    Ich weiß schon, dass das nicht in theravadaistische Ansichten passt.
    Nur die Längere Sammlung gehört eben auch zum Pali-Kanon.
    Klar, dass man das ignorieren kann. Die Lehre Gotamo Buddhos ist aber nur mit allen Auszügen aus dem Pali-Kanon vollständig. (shitstorm?).
    Es werden sehr viele Bücher über die Lehre Gotamo Buddhos geschrieben. Ich habe nach den Quellangaben geschaut. Die Anführung, auch nur eines Bandes des Pali-Kanons hat Seltenheitswert. Mit diesen drei Bänden ist Gotamo Buddho mein
    Meister und Lehrender!